Basketball-Bundesliga : Alba Berlin gewinnt Auftaktspiel in Ulm

Die in weiten Teilen neu formierte Berliner Mannschaft überzeugt in Ulm und siegt 72:68. Neuzugang Marius Grigonis gelingt ein überragendes Debüt für Alba.

Viel Betrieb unter dem Korb. Albas Marius Grigonis bekommt den Arm eines Ulmers gegen den Kopf.
Viel Betrieb unter dem Korb. Albas Marius Grigonis bekommt den Arm eines Ulmers gegen den Kopf.Foto: Daniel Maurer/dpa

Die Eingewöhnung in ein neues Team kann für Sportler durchaus eine Weile dauern – erst recht, wenn man wie Marius Grigonis die Hälfte der Vorbereitung verpasst. Der Litauer stieß nach der Europameisterschaft erst vor knapp zwei Wochen zur Mannschaft, hatte beim ersten Saisonspiel von Alba Berlin in der Basketball-Bundesliga aber keinerlei Anlaufschwierigkeiten. Schon nach 94 Sekunden hatte Grigonis sieben Punkte erzielt, am Ende waren es beim 72:68 (24:17, 9:18, 25:14, 14:19)-Auftaktsieg der Berliner in Ulm sogar 20. „Es ist großartig, mit einem Sieg zu starten, die Teamchemie stimmt“, sagte Grigonis bei „Telekomsport“.

Wie Grigonis war das gesamte Alba-Team sofort hellwach. Im ersten Viertel bestimmten die Berliner das Geschehen eindeutig. Zwar wirkten viele Angriffe noch wenig einstudiert, mit einer überragenden Wurfquote von 73 Prozent erarbeitete sich Alba aber eine erste Führung. Nach der Viertelpause kam Ulm jedoch besser ins Spiel. Bei Alba machte sich nun bemerkbar, dass das in weiten Teilen neu formierte Team noch nicht richtig eingespielt ist. Die Offensive stockte und erzielte im gesamten zweiten Viertel nur neun Punkte. So ging der Sieger der vergangenen Hauptrunde mit einer knappen Führung in die Halbzeit. „Man sieht, dass wir natürlich noch nicht gefestigt sind“, sagte der Berliner Manager Marco Baldi.

Albas neuer Trainer Aito Garcia Reneses schien in der Kabine aber die passenden Worte gefunden zu haben. Alba knüpfte wieder an die Leistung der Anfangsphase an. Während sich Aufbauspieler Peyton Siva noch sehr schwer tat, zeigten auch die Neuzugänge Luke Sikma und Dennis Clifford, der mit 13 Punkten zweitbester Scorer war, gute Leistungen und holten wichtige Rebounds. Der Schlusspunkt war aber Grigonis vorbehalten. Zwölf Sekunden vor dem Ende besiegelte er mit einem schwierigen Wurf den ersten Saisonsieg der Berliner. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar