Bundesliga : Zuschauerschnitt gesunken

Nach Jahren steigender Zuschauerzahlen in der Fußball-Bundesliga ist der positive Trend in dieser Saison gestoppt worden.

Vor dem letzten Spieltag an diesem Samstag besuchten im Durchschnitt 42 421 Zuschauer die Partien in Deutschlands höchster Spielklasse. Das geht aus den offiziellen Zahlen der Deutschen Fußball Liga (DFL) hervor. Im der vergangenen Spielzeit waren es noch 45 116 Besucher - die Rekordmarke in der 50-jährigen Historie der Bundesliga. Bisher pilgerten 12 599 146 Zuschauer in dieser Saison in die Stadien.

Das Absinken der Zuschauerzahlen lag vor allem am Absteiger SpVgg Greuther Fürth und dessen geringer Stadionkapazität. 16 842 Besucher - so lautet der Besucher-Durchschnitt der Franken, die damit nicht nur in der sportlichen Tabelle auf dem letzten Platz stehen. In der vergangenen Spielzeit war in der Zuschauer-Tabelle noch der SC Freiburg mit 22 676 Besuchern das Schlusslicht.

Klarer Zuschauer-Krösus in dieser Spielzeit ist erneut Borussia Dortmund mit momentan 80 527 Besuchern. Auf den Rängen zwei und drei folgen der deutsche Meister FC Bayern München (71 000) und der FC Schalke 04 (61 117). Diese Zahlen resultieren aus den Zuschauer-Angaben, die die Vereine selbst herausgeben. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar