Europa League : Schalke und Mönchengladbach spielen 1:1

Im Achtelfinal-Hinspiel der Europa League ist der FC Schalke 04 das bessere Team, kommt aber nicht über ein 1:1 gegen Borussia Mönchengladbach hinaus.

Alles reingeworfen. Die Schalker um Thilo Kehrer (r.) und Fabian Johnsons Gladbacher schenkten sich nichts.
Alles reingeworfen. Die Schalker um Thilo Kehrer (r.) und Fabian Johnsons Gladbacher schenkten sich nichts.Foto: Orlowski/Reuters

Die Serie hält: Schalke 04 bleibt in der Europapokal-Saison 2016/17 weiter ohne Niederlage im heimischen Stadion. So richtig erbaulich war dieser Umstand am späten Donnerstagabend allerdings nicht für den Klub aus Gelsenkirchen: Fünf Tage nach der 2:4-Bundesliga-Niederlage in Mönchengladbach konnten die Schalker der favorisierten Borussia im Achtelfinal-Hinspiel der Europa League nämlich nur ein 1:1 (1:1)-Unentschieden abringen – ein Resultat, das angesichts der Auswärtstor-Regelung im Europapokal eher als Erfolg für die Gäste zu werten ist als für die Heimmannschaft.

Vor dem Ausgleich wurde Raffael gefoult

5500 mitgereiste Gladbach-Fans mussten sich nur eine Viertelstunde gedulden, ehe sie zum ersten Mal jubeln durften: Lars Stindl hebelte mit einem einzigen Pass die gegnerische Defensive aus und schickte Jonas Hofmann auf die Reise Richtung Tor, der im Eins-gegen-Eins-Duell mit Schalke-Keeper Ralf Fährmann keine Mühe hatte und zum 0:1 einschob.

Die Antwort der Gastgeber ließ gut zehn Minuten auf sich warten: Leon Goretzka setzte Guido Burgstaller in Szene, der von der Strafraumgrenze mit einem Flachschuss in die lange Ecke zum 1:1 traf. Allerdings war der Ausgleich nicht ganz unumstritten, weil zuvor ein klares Foul an Raffael stattgefunden hatte, das zum Ballverlust führte, aber ungeahndet blieb.

Bester Gladbacher war Torwart Yann Sommer

Bis zur Pause gab es dann nur noch zwei nennenswerte Gelegenheiten: Lars Stindl scheiterte mit einem Distanzschuss an Ralf Fährmann, der im Nachfassen klären konnte. Auf der anderen Seite war Gladbachs Schlussmann Yann Sommer nach einem Versuch von Goretzka zur Stelle.

Nach der Pause besaß Schalke zunächst die größeren Spielanteile. Nach einem Eckball setzte Benedikt Höwedes einen Kopfball aus aussichtsreicher Position neben das Tor. Auf der Gegenseite hätte ein Abstimmungsfehler zwischen Ralf Fährmann und Thilo Kehrer beinahe erhebliche Folgen gehabt: Fabian Johnson eroberte den Ball, ließ ihn sich dann aber wieder von Sead Kolasinac abnehmen.

Schalkes Schlussoffensive blieb ohne Erfolg

Die Schlussphase gehörte dann eindeutig den Gastgebern. 15 Minuten vor dem Abpfiff traf der gerade eingewechselte Eric-Maxim Choupo-Moting nur den Pfosten, von dort aus sprang der Ball an Yann Sommers Arm und schließlich ins Aus. Lange durchatmen konnten die Gladbacher nach dieser brenzligen Szene aber nicht: Ein abgefälschter Schuss von Burgstaller klatschte auf die Latte und landete vor den Füßen Daniel Caligiuris, der – wie viele Teamkollegen vor ihm – ebenfalls an Yann Sommer scheiterte. Passend zum Abend vereitelte der Schweizer dann auch noch die letzte Chance: Erneut hatte Choupo-Moting abgezogen, erneut brachte Gladbachs an diesem Abend bester Mann die Finger an den Ball.

Die Fortsetzung des Duells mit drei Spielen binnen 13 Tagen folgt – am kommenden Donnerstag im Borussia-Park. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben