Joey Barton : Ärger um homophobe Äußerungen

Skandal-Fußballer Joey Barton hat wieder Ärger. Eine homophobe Äußerung des Engländers löste in Frankreich einen Eklat aus.

Der Profi von Olympique Marseille bezeichnete den brasilianischen Nationalspieler Thiago Silva von Paris Saint-Germain auf Twitter unter anderem als "Ladyboy" (Transsexuellen) und fragte, ob er ein Mann sei, der sich zur Frau umoperieren lasse oder anders herum. PSG und die Schwulenorganisation Paris Foot Gay (PFG) kritisierten die Äußerungen als inakzeptabel. Auf Antrag von PFG schaltete die französische Profiliga am späten Mittwochabend den Nationalen Ethikrat ein, der Sanktionen gegen Barton verhängen kann.

PSG hatte zuvor mitgeteilt, man werde mit Silva über weitere Schritte beraten. Olympique entschuldigte sich unterdessen auch im Namen von Barton und rief den 30-jährigen Mittelfeldspieler dazu auf, der Polemik ein Ende zu setzen.

Silva, dem die Attacke galt, hatte zuvor in einem Interview mit der französischen Sportzeitung L'Equipe Barton für dessen Schmähungen gegen Brasiliens Jungstar Neymar sowie den PSG-Spielern David Beckham und Zlatan Ibrahimovic kritisiert.

Im Laufe seiner Karriere sorgte der zur Zeit von Queens Park Rangers ausgeliehene Barton aufgrund von Fehltritten auf und neben dem Spielfeld schon mehrfach für Aufsehen. (dpa/Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben