BER : 2000 Tage Nicht-Eröffnung BER: Der Tagesspiegel erscheint morgen mit sechs Sonderseiten

Morgen, den 23. November 2017 erscheint der Tagesspiegel mit einer Sonderausgabe zu einem zweifelhaften Berliner Jubiläum: Vor genau 2000 Tagen, am 3. Juni 2012, sollte der Hauptstadtflughafen BER feierlich eröffnet werden.

Im Berlin-Teil präsentiert der Tagesspiegel auf sechs Seiten ein Dossier mit neuen exklusiven Recherchen von der Dauerbaustelle, die zeigen, dass die Lage am BER in Wahrheit viel schlimmer ist als bislang befürchtet. Es wird beleuchtet, wie sich die Firmen an der Baustelle bereichern und ein internes Dokument zeigt das gesamte Brandschutzkonzept, an dem eine Eröffnung bislang scheitert.

Robert Ide, Leiter der Berlin/Brandenburg-Redaktion: „Für uns gehört die Dauerbaustelle zu einer der wichtigsten Rechercheaufgaben. Denn es geht in diesem Skandal nicht nur um das Image Berlins, sondern um verschwendete öffentliche Gelder und verblendete politische Verantwortung. Hier bleibt der Tagesspiegel nachhaltig nachtragend. Denn der BER ist längst ein trauriges Symbol für Berlin.“

Die redaktionelle Berichterstattung im Blatt wird vom Tagesspiegel-Newsletter Checkpoint begleitet, der fast zeitgleich zum BER-Jubiläum, seinen dritten Geburtstag am Freitag feiert. Noch länger gibt es den BER count up, den Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt kurz nach der verpatzten BER-Eröffnung auf Twitter veröffentlichte. Als Chronist der Katastrophe kommentiert Maroldt das Voranschreiten am BER täglich im Checkpoint – dem Nachrichtenüberblick für Berlin.

Kontakt

Unternehmenskommunikation
Leitung
Sandra Friedrich
Telefon:
030 29021 - 15527
E-Mail: sandra.friedrich@tagesspiegel.de


PR-Referentin
Merlind Gruen
Telefon:
030 29021 - 11020
E-Mail: merlind.gruen@tagesspiegel.de

Der Tagesspiegel ist das Leitmedium der Hauptstadt. Er hat die höchste verkaufte Auflage aller Zeitungen in der Hauptstadtregion mit seit über zehn Jahren wachsendem Marktanteil. Der Tagesspiegel zählt zu den meistzitierten Zeitungen Deutschlands und erreicht mehr Hauptstadt-Politikentscheider als alle überregionalen Abozeitungen zusammen.

Der Tagesspiegel verzeichnet in den beiden letzten IVW-Erhebungen mit einem leichten Wachstum der verkauften Auflage eine der besten Auflagenentwicklungen aller deutschen Zeitungen. (Quelle: IVW) Redaktion und Verlag werden kontinuierlich erweitert, um den Herausforderungen des Medienmarktes mit Innovationen zu begegnen.

Der Tagesspiegel gehört – wie die Zeit, das Handelsblatt und die Wirtschaftswoche zur DvH Medien GmbH von Dieter von Holtzbrinck.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben