Bei Vortrag von Alice Schwarzer : Kachelmanns neue Bühne ist die Uni Köln

"Wer sind Sie denn, Lieber?" - "Mein Name ist Jörg Kachelmann." Dieser unerwartete Dialog bei einem Vortag von Alice Schwarzer sorgt für Aufsehen.

Der Wettermoderator Jörg Kachelmann.
Der Wettermoderator Jörg Kachelmann.Foto: dpa

Der Rechtsstreit zwischen Wetter-Unternehmer Jörg Kachelmann und Feministin Alice Schwarzer hat überraschend eine neue Bühne gefunden: die Universität Köln. Dort hat Kachelmann am Donnerstagabend einen Vortrag von Schwarzer besucht. Das zeigen verschiedene Tweets, Medienberichte und ein Internet-Video.

Der Vortrag von Schwarzer hatte das Thema „(Sexual-)Gewalt gegen Frauen und Recht“. Den Berichten zufolge meldete sich Kachelmann mitten im Vortrag zu Wort und gab sich zu erkennen. Sein Anwalt, der später ebenfalls das Mikrofon ergriff, saß direkt neben ihm - davon twitterte Kachelmann auch ein Foto.

„Danke, dass ich heute Abend hier sein darf. Ich habe meinen Namen oft gehört ...“, leitete Kachelmann seine erste Wortmeldung ein. Offenbar erkannte die vom Scheinwerferlicht geblendete Schwarzer ihn nicht und fragte: „Wer sind Sie denn, Lieber?“ Die Antwort: „Mein Name ist Jörg Kachelmann.“ Zuvor hatte Schwarzer vor 400 Zuhörern - hauptsächlich Jurastudenten - der „Mitteldeutschen Zeitung“ zufolge mehrmals den Fall Kachelmann als „idealtypischen Beleg“ für ihre Kritik an deutscher „Täterjustiz“ im Sexualstrafrecht angeführt.

Kachelmann erinnert an Schwarzers Verurteilung

Schwarzer hatte über diesen Fall für die „Bild“ selbst berichtet und sich eindeutig auf die Seite der Klägerin gestellt. Das Boulevardblatt wurde für die Berichterstattung über den Fall mittlerweile zu einer Zahlung von 395.000 Euro Schmerzensgeld an Kachelmann verurteilt. Gegen Schwarzer setzte der Wetterexperte eine einstweilige Verfügung durch, weil sie den Eindruck erweckt hatte, dass er die Vergewaltigung begangen habe. „Ich bin Opfer eines Verbrechens geworden“, rief Kachelmann in den Hörsaal. „Es gibt auch manchmal weibliche Verbrecherinnen“, fügte er laut Anwesenden hinzu.

Seine Ex-Freundin, das habe das Gericht „zweifelsfrei“ festgestellt, sei eine Lügnerin und Falschbeschuldigerin. Und von denen gebe es viele. „Es gibt hier drin nur eine vorbestrafte Täterin“, sagte Kachelmann mit Blick auf Schwarzer weiter, „und die sitzt da vorne“.  Ein auf YouTube veröffentlichtes Video des jetzigen Aufeinandertreffens zeigt, dass Kachelmanns Auftritt von einigen Studenten mit Zwischen- und Buhrufen begleitet wurde.

Schwarzer ist gerührt

Schwarzer gab sich verwundert darüber, dass der Wetterexperte und sein Anwalt eigens aus Hamburg und Zürich angereist seien. "Das ist aber eine Ehre", sagte sie, und: "Ich muss sagen, und ich hoffe, Sie verstehen das richtig - ich meine es sogar ernst - irgendwo bin ich gerührt." Kachelmann behauptete den Berichten zufolge, er sei "in fröhlicher Entspanntheit" nach Köln gekommen. (Tsp)

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

67 Kommentare

Neuester Kommentar