• Brand in australischer Herberge: 15 Rucksacktouristen aus dem Ausland kommen ums Leben

Welt : Brand in australischer Herberge: 15 Rucksacktouristen aus dem Ausland kommen ums Leben

Beim Brand einer Herberge im australischen Childers sind in der Nacht zum Freitag mindestens 15, wahrscheinlich sogar 18 Rucksack-Touristen ums Leben gekommen. Zehn der Toten kamen nach Angaben der Polizei aus England, es waren aber auch andere Europäer unter den Toten oder Vermissten. 62 der zumeist jüngeren Gäste der Unterkunft konnten sich unter zum Teil dramatischen Umständen vor den Flammen und dem beißenden Qualm retten. In dem hölzernen Gebäude, dem hundert Jahre alten, ehemaligen Hotel "Palace", hatten sich die Flammen mit rasender Geschwindigkeit ausgebreitet. Über die Ursache des Feuers war zunächst nichts bekannt.

"Wir wollten heute noch nicht sterben", sagte ein englischer Tourist trocken, dem es gelungen war, seine junge Freundin und danach sich selbst durch einen schmalen Spalt zwischen den Eisenriegeln am Fenster ins Freie zu bugsieren. Am schlimmsten sei dieser schwarze, beißende Qualm gewesen, bei dem man die Hand nicht mehr vor Augen habe sehen können, berichtet er. Viele der Geretteten drängen sich noch in stockdunkler Nacht um die einzige Telefonzelle in der Nähe des Hotels, um ihren Angehörigen mitzuteilen, dass sie überlebt haben. Am Morgen finden sich 40 von ihnen bei einem Gedenk-Gottesdienst ein, den ein katholischer Pfarrer rasch organisiert hat. Viele von ihnen stehen noch sichtbar unter Schock, halten einander umarmt.

Wie in viele andere Orte in Australien wird auch Childers von ausländischen Rucksack-Touristen gern besucht, weil es in der Umgebung die Möglichkeit gibt, bei der Obsternte zu helfen. Viele junge Leute bleiben deshalb auch länger dort, und die billigen Unterkünfte machen den Aufenthalt erschwinglich.

Für Australien sind die rund 400 000 Rucksack-Touristen pro Jahr nicht nur eine wichtige Arbeitskräfte-Quelle für all die Saisonarbeiten, die der gewöhnliche Australier längst nicht mehr machen möchte. Sie stellen auch eine wichtige Einnahmequelle dar.

0 Kommentare

Neuester Kommentar