Welt : Der Dollar war sein Freund

Mickey Spillane schuf den Privatdetektiv Mike Hammer. Jetzt starb der legendäre Krimiautor

Christian Schröder

Blondinen, weiß Mike Hammer, sind keine großen Philosophen. Blondinen sind gefährlich. „Wir waren uns zu nahe. Meine Hände waren eigene Lebewesen. Sie verließen ihre Schultern, glitten um ihre Taille und griffen zu, um ihren Körper an mich zu ziehen, bis wir uns berührten, dann pressten wir uns aneinander. Sie rang nach Atem, ihre Brust drängte sich an mich, und sie flüsterte: ,Ich brauche dich. Nicht irgendeinen Mann.’ “

Unter den Helden des amerikanischen Kriminalromans ist Mike Hammer einer der hartgesottensten. In „Die Mädchenjäger“ erwacht der Privatdetektiv halb tot in der Gosse, er wird verprügelt und beschossen und entdeckt einige unschön zugerichtete Leichen. Trost findet er bei einer Senatorenwitwe. Für die Zensurbehörden im Adenauer-Deutschland war diese Mischung von Sex und Crime zu viel des Schlechten. Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften indizierte 1954 den Roman „Die Rache ist mein“ und bemängelte die „zynische Brutalität der Darstellung einer ununterbrochenen Kette von Verbrechen“, eine „starke sexuelle Note“ und die „barbarische, dem Jargon der Gosse entnommene Sprache“.

Mike Hammers Schöpfer ist tot. Mickey Spillane starb am Montag im Alter von 88 Jahren in South Carolina. Der Schriftsteller, 1918 in Brooklyn geboren, soll seinen ersten Roman „I, the Jury“ – deutscher Titel: „Ich, der Richter“ – 1947 innerhalb von neun Tagen geschrieben haben. Der Großstadt-Zyniker Mike Hammer war die Weiterentwicklung der Ermittlerfigur Mike Danger, die Spillane vor dem Krieg als Comictexter erfunden hatte. Vier Verlage lehnten das Manuskript als „zu brutal“ und „zu schmutzig“ ab. Die Hardcover-Ausgabe floppte, als Taschenbuch wurde „I, the Jury“ ein Bestseller. 1967 rangierten sieben Bücher von Spillane in den Top 30 der meistverkauften Bücher in Amerika seit 1895. Bis heute erreichten seine Storys weltweit eine Gesamtauflage von 200 Millionen Exemplaren.

Befragt, was seine wichtigsten Einflüsse gewesen seien, antwortete Spillane: „Dollars“. Weil er von der Literaturkritik verachtet wurde, zog er sich früh in die Rolle des proletarischen Außenseiters zurück, der in der Fernsehwerbung der Bierbrauerei Miller auftrat. Die Kritik an der Brutalität seiner Bücher konnte der ehemalige Kampfflieger nicht nachvollziehen. Er versicherte, dass sie vor allem von Kriegsveteranen gelesen würden.

Nach Erfolgen mit „My Gun Is Quick“, „The Big Kill“ und „Kiss Me, Deadly“ zog er sich 1952 für ein Jahrzehnt vom Schreiben zurück, widmete sich Stock-Car-Rennen und ließ sich als menschliche Kanonenkugel im Zirkus bestaunen. Später setzte Spillane die Serie fort, spielte in Filmen selbst die Rolle des Mike Hammer und entwickelte die Figur Tiger Man, einen Agenten im „Ein-Mann-Krieg“.

Gestorben wird in den Mike-Hammer-Geschichten oft lautlos: „Ich war dem Tod zu oft nahe gewesen“, heißt es in „Die Mädchenjäger“, „um nicht die ihm eigene Stille zu erkennen.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar