Magazin : Antonia Bill

SCHAUSPIELERIN.

Antonia Bill, 24, studierte an der Berliner Schauspielschule „Ernst Busch“. Sie spielt ab dem 3. September die Hauptrolle in „Kabale und Liebe“ am Berliner Ensemble. Foto: Stefan Klüter/Promo
Antonia Bill, 24, studierte an der Berliner Schauspielschule „Ernst Busch“. Sie spielt ab dem 3. September die Hauptrolle in...

JA BITTE!

Zuletzt habe ich mich darüber gefreut, dass ...

unser Film „Die andere Heimat“ auf den

Filmfestspielen in Venedig laufen wird.

Beste Erfindung aller Zeiten: Skype.

Schmeckt: Wenn meine Mutter einen bayerischen

Serviettenknödel mit frischer Pfifferlingssoße macht.

Lieblingsort in Berlin:

Der stillgelegte Freizeitpark im Plänterwald.

Ein Buch zum Verschenken:

„Hundert Jahre Einsamkeit“ von Gabriel García Márquez.

Ich lache ... wenn mein Freund Figuren, die ich mal auf der Bühne gespielt habe, im Schlafzimmer nachmacht.

Möchte ich öfter hören: Du bist so dünn!

Mag ich: Träumen, frisch bezogene

Bettwäsche, glatte Oberflächen, barfuß laufen

und den Geruch von Badedas-Eukalyptus.

NEIN DANKE!

Zuletzte habe ich mich geärgert, weil ...

ich es nicht raushabe, meine freie Zeit richtig zu planen und neben dem Theater mehr Musik zu machen.

Riecht nicht gut: Leberkäse. Musste ich mal als

Kind essen, obwohl ich bereits beschlossen hatte,

vegetarisch zu leben.

Abschaffen in Berlin: Die Baustellen! Da gibt es ein geniales Lied von Pigor und Eichhorn, „Lärmschutzgesetz“,

damit identifiziere ich mich sehr.

Diese Mode kann ich nicht mehr sehen: Totenkopf-

Stickereien, Totenkopf-Logos. Totenkopf-Tücher.

Kein Job für mich: Leichenbeschauerin.

So nennt mich keiner:

Zu oft „Schatz“ bringt mich auf die Palme.

Mag ich nicht: Raue Handtücher, die Oberfläche von Aprikosen, stinkende Socken, hustende Menschen im Theater und starker Egoismus.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben