Draußen schlafen : Sommer auf dem Balkon

Es ist heiß, in den Wohnungen steht die Luft. Wer kann, schläft draußen. Unsere Autorin entdeckt ein kleines Abenteuer in der großen Stadt.

von
Abkühlen. Wenn es drinnen zu stickig wird, ziehen manche lieber ins Freie.
Abkühlen. Wenn es drinnen zu stickig wird, ziehen manche lieber ins Freie.Foto: Mike Wolff

Als kleines Mädchen war ich überzeugt, dass mich eines Tages ein herabstürzender Balkon erschlagen würde. Um diesem Tod zu entgehen, lief ich auf der Mitte der Straße und schaute alle paar Meter prüfend nach oben – was natürlich weitaus gefährlicher war.

Heute habe ich diese Angst überwunden. Im Sommer ist der Balkon mein Wohnzimmer. Ursprünglich war er ein politischer Ort: Kaiser Wilhelm II. hielt Reden, Scheidemann rief die Republik aus, Genscher erlaubte die Einreise nach Westdeutschland. Ich schlafe auf dem Balkon. Aus einer Matratze und Kissen, mit Kerzen und Lampions baue ich mir jeden Abend ein Lager. Dann beginnt das Abenteuer für Städter wie mich, die keine Zeit oder vielleicht zu viel Angst für ein richtiges haben. Optimale W-Lan-Verbindung, Waschraum circa zehn Meter entfernt, mit der Option jederzeit abzubrechen. In manchen Nächten ist es abenteuerlich laut: Unten zerdeppern Jugendliche Flaschen, gegenüber grölt ein Mann in Unterhose zu Heavy Metal und beschimpft seine Freundin als Hure, neben meinem Ohr surrt eine Mücke. Über mir haben sie Sex. Der Balkon ist eine Schwelle, von drinnen nach draußen, von privat zu öffentlich, echte Abenteurer halten das aus.

Immer wenn es regnet, muss ich an Martina und Michael im Prenzlauer Berg denken. Mich schützt der Balkon oben drüber, und die paar Tropfen schmecken gut nach Sommer, ihre Terrasse ist nach oben offen. Die beiden schleifen dann schnell die Matratzen von den selbstgezimmerten Bänken zurück ins Wohnzimmer. Dafür ist ihr „Storchennest“, wie sie es nennen, aber blicksicher.

Berliner Balkonwelten
Weihnachten naht. An diesem Friedrichshainer Balkon ist das unübersehbar. Liebe Leserinnen, liebe Leser: Senden Sie Ihre Berliner Balkonfotos an leserbilder@tagesspiegel.de!Weitere Bilder anzeigen
1 von 105Foto: Soeren Stache/dpa
04.12.2015 08:53Weihnachten naht. An diesem Friedrichshainer Balkon ist das unübersehbar. Liebe Leserinnen, liebe Leser: Senden Sie Ihre Berliner...

Morgens duscht Martina nackt mit Regenwasser. Michael ist berenteter Raumfahrttechniker und zwischen Minze, Flieder und Tomaten erklärt er Martina seinen Himmel. Die laute Kreuzung der Danziger Straße ist da oben weit weg. „Ich fühle mich klein, aber geborgen“, sagt Martina. Zusammen beobachteten sie Raumstationen, die über den europäischen Himmel sausen, Flugzeuge, Sterne, den blinkenden Fernsehturm am Alexanderplatz, Raben auf dem Weg zum Nest, Fledermäuse auf der Jagd. An New York oder Paris denken sie. Manchmal klemmen sie das iPad zwischen die Kletterpflanzen und haben ihr eigenes Open-Air-Kino. Die Katzen legen sich dazu.

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben