Spitzenköche verraten ihre Tricks : Rezept der Woche: Sellerie in Salzteig

Eine mittelgroße Knolle und 100 Prozent Geschmack: Dieses Gericht ist etwas ganz Besonderes.

Stephan Hentschel
Tolle Knolle. Der Sellerie gilt als uralte Heilpflanze, die bei Rheuma hilft und den Blutdruck senkt.
Tolle Knolle. Der Sellerie gilt als uralte Heilpflanze, die bei Rheuma hilft und den Blutdruck senkt.Foto: imago/Westend61

Fisch in Salzkruste, das kennt man ja. Sellerie ist mal was anderes. Dafür brauche ich:

1 mittelgroße Knolle Sellerie, gewaschen, aber ungeschält

300 g Mehl

300 g grobes Meersalz

120 ml Wasser

30 g Olivenöl

Der Reiz dieser Zubereitung ist, dass man 100 Prozent puren Geschmack hat, null Verlust. Die Zutaten reichen für zwei Personen ist es ein Hauptgericht. Mehl, Salz, Wasser und Öl (das sorgt für Geschmeidigkeit) zu einem glatten Teig verarbeiten. Das Salz löst sich nicht auf.

Der Teig wird ausgerollt und die Sellerieknolle darin komplett eingewickelt, es dürfen keine Löcher bleiben. Aufs Backblech setzen und bei 230 Grad eine Stunde backen. Man muss die Salzkruste dann richtig aufbrechen mit dem Sägemesser. Ob Sie den Sellerie schälen oder nicht, bleibt Ihnen überlassen, auf jeden Fall wird er warm serviert. Dazu passt vieles: Sauerkraut, Spinat, Kartoffel- oder Süßkartoffelpüree, eine braune Sauce. Natürlich vegetarisch.

Man kann den Sellerie auch würfeln und daraus ein Ragout für Pasta machen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben