Apple-Mitgründer : Steve Wozniak in die „Hall of Fame of the Digital Age" aufgenommen

Er bekam die Auszeichnung auf dem Display eines iPhones überreicht: Apple-Mitgründer Gründer Steve Wozniak ist in Berlin feierlich in die "Hall of Fame of the Digital Age" aufgenommen worden.

von
Sebastian Turner, Tagesspiegel-Herausgeber (rechts), überreicht Steve Wozniak (links) den Preis auf dem Display eines iPhones am Freitag (12. Mai 2017) bei der Cube Tech Fair auf dem Messegelände in Berlin-Charlottenburg. Später am Abend erhielt Wozinak auf der Tagesspiegel-Konferenz "Digital Future" in Friedrichshain auch noch die gerahmte Urkunde auf Papier. Foto: Thilo Rückeis
Sebastian Turner, Tagesspiegel-Herausgeber (rechts), überreicht Steve Wozniak (links) den Preis auf dem Display eines iPhones am...Foto: Thilo Rückeis

Vor 41 Jahren hatte Steve Wozniak gemeinsam mit Steve Jobs und Ron Wayne die Firma Apple mit einem Startkapital von nur 1300 Dollar gegründet. Am Dienstag wurde dieses Unternehmen an der New Yorker Börse mit mehr als 800 Milliarden Dollar bewertet – als erster US-Konzern überhaupt. Am Freitag schließlich wurde Apple-Mitgründer Wozniak, der Erfinder des Personal Computers (PC), in die „Hall of Fame of the Digital Age“ aufgenommen. Er bekam die Auszeichnung auf dem Display eines iPhones überreicht von Tagesspiegel-Herausgeber Sebastian Turner und Christof Schütte, dem Direktor des Zuse Institute Berlin (ZIB), auf der Digital-Future-Konferenz in Berlin-Friedrichshain.

„Ich freue mich sehr über diese Ehrung in Deutschland. Denn, wie nur wenige wissen, bin ich zu einem Viertel Pole, zu einem Viertel Ire und zu zwei Vierteln Deutscher“, sagte Wozniak auf der Veranstaltung. Anlass der Konferenz und der Ehrung war der 76. Jahrestag der Präsentation des ersten Computers Z3 von Konrad Zuse 1941 in Berlin.

Der 66-jährige Star-Trek-Fan Steve Wozniak entwickelte den Apple I, den ersten Apple-Computer, vollkommen alleine und verkaufte zunächst nur 200 dieser Geräte zusammen mit Steve Jobs, der sich vor allem um das Design kümmerte. Auch der Apple II, der ihrer Firma letztlich zum Durchbruch verhalf, wurde von Wozniak allein entwickelt. Es war der erste PC, der sich an den normalen Haushalt richtete anstatt an Firmen oder Experten. Weil es zudem der erste PC mit Farbdarstellung war, wurde schließlich das Apple Logo entworfen, damals noch in Regenbogenfarben.

"Woz" hielt Steve Jobs auch nach dem Austieg die Treue

Nach einem Flugzeugcrash 1981 verließ Wozniak Apple, blieb der Firma und Steve Jobs aber verbunden. Er gründete im Anschluss unter anderem die Firmen CL 9, die die erste Universal-Fernbedienung auf den Markt brachte, sowie „Wheels of Zeus“, wo drahtlose GPS-Ortungssysteme entwickelt wurden. Steve Wozniak half zudem bei der Gründung der „Electronic Frontier Foundation“, der einflussreichsten Nichtregierungsorganisation für Freiheitsrechte im Internet. Derzeit ist Wozniak Entwicklungsleiter bei der Firma Primary Data, die effizientere Speichermechanismen entwickelt.

„Ich wollte nie derjenige sein, der eine Firma finanziell leitet“, sagte Wozniak bei der Technikmesse CUBE Tech Fair, die am Freitag ebenfalls in Berlin zu Ende ging. In Gesprächen mit Start-up-Gründern forderte er diese dazu auf, ihren mutigen Ideen nachzugehen. Damit zukünftig mehr junge Leute ihre Ideen verfolgen könnten, müssten sich aber die Schulsysteme ändern. Kinder mit einer Begeisterung für etwas, müssten in die Lage versetzt werden, dem nachzugehen, ohne durch Frontalunterricht und fixen Lehrplan davon abgehalten zu werden, erklärte Wozniak.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar