BERLIN, aber oho : Eat the World

Elke Freimuth organisiert kulinarische Stadtteilführungen.

von
Elke Freimuth
Elke FreimuthAnika Kreller

Chefin: Elke Freimuth (35)
Branche: Tourismus
Mitarbeiter: 42
Gründungsjahr: 2008
Firmensitz: Neukölln

Auf den Führungen von Eat the World nascht man sich durch Friedrichshain, Kreuzberg oder Schöneberg und entdeckt die Stadtteile aus der kulinarischen Perspektive. Nach einem Besuch in New York entschied sich Gründerin Elke Freimuth, das Konzept der „Food Touren“ nach Berlin zu holen. Für ihre Idee ließ die studierte Lehrerin sogar die bevorstehende Verbeamtung sausen und machte sich selbstständig. „Die großen Ketten verdrängen zunehmend kleine Läden“, sagt Freimuth. Dem will sie entgegenwirken und sowohl Besuchern als auch Einheimischen die „kleinen Perlen“ zeigen. Dem Zufall wird dabei nichts überlassen. Ob Restaurant, Imbiss oder Café – jede Station wird vorher auf Geschmack, Sauberkeit und Qualität geprüft. Etwa sieben Läden liegen auf den dreistündigen Touren, in jedem gibt es eine Kostprobe. Die Nachfrage steigt beständig, seit 2010 ist Eat the World ein Franchiseunternehmen. Touren gibt es mittlerweile nicht mehr nur in Berlin, sondern inzwischen auch in Hamburg, München, Münster und Leipzig.


Berlin hat gut 160 000 kleine Unternehmen. Jeweils eines davon stellen wir montags bis freitags im Tagesspiegel vor.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar