BERLIN, aber oho : Lager Lager

Bei "Lager Lager" in Neukölln gibt es Craft Beer aus Deutschland, Belgien, Australien oder Norwegen. Auch manch ungewöhnliche Sorte findet man im Regal.

von
André Gifkins und Robyn Anderson verkaufen Biersorten aus allen Ecken der Welt.
André Gifkins und Robyn Anderson verkaufen Biersorten aus allen Ecken der Welt.Foto: Jessica Tomala

Ein Craft-Beer-Laden hat Robyn Anderson und André Gifkins in ihrem Kiez in Neukölln noch gefehlt – deshalb haben die beiden Neuseeländer einfach selbst einen eröffnet. Die Regale sind voll mit Dosen- und Flaschenbieren aus Australien, Norwegen, Belgien und vielen anderen Ländern. Aus der Wand ragen Zapfhähne für frisch gezapftes Bier, das die Kunden sich in dickbäuchige Flaschen, sogenannte Growler, oder auch kleinere Glas- und Plastikflaschen abfüllen lassen können. Der Preis für das Zapfbier liegt zwischen fünf und 17 Euro, die Flaschen kosten bis zu sieben Euro. Flaschenbiere beginnen bei 1,50 Euro. Bier aus Berlin haben die beiden langjährigen Freunde auch im Sortiment, etwa das Heidenpeters aus der Markthalle Neun, das Schoppe Bräu oder Berliner Berg Bier. „In Neuseeland gibt es viele kleine Brauereien, die ihr eigenes Bier herstellen“, sagt Robyn Anderson, die seit fünf Jahren in Berlin lebt. „Es gibt natürlich verschiedene Sorten. Beim Craft Bier wird viel experimentiert.“ So bekommen die Kunden bei „Lager Lager“ Sanddorn-Bier, helles Bier mit Earl Grey Tee oder AleSmith Speedway Stout.

Chefs: Robyn Anderson u. André Gifkins

Branche: Handel

Mitarbeiter: 2

Gründungsjahr: 2014

Firmensitz: Pflügerstr. 68, Neukölln


Berlin hat gut 160 000 kleine Unternehmen. Jeweils eines davon stellen wir montags bis freitags vor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben