Wirtschaft : EM-TV erfüllt hohe Erwartungen der Börse

MÜNCHEN (Tsp). Der Börsen-Senkrechtstarter EM-TV hat vor allem aufgrund der erfolgreichen Vermarktung der Marke Junior sein rasantes Wachstum beschleunigt. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres sei das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit auf knapp 122 Mill. DM verzwölffacht worden, teilte die EM-TV Merchandising AG, München, am Dienstag mit. Der Umsatz des Medienkonzerns stieg um mehr als 800 Prozent auf rund 212 Mill. DM. Gemeinsam mit der Münchner Kirch-Gruppe betreibt EM-TV seit Ende vergangenen Jahres das Gemeinschaftsunternehmen Junior TV, das über einen Programmvorrat von mehr als 20 000 halbstündigen Kindersendungen verfügt. EM-TV hatte für das Paket rund 500 Mill. DM an Kirch bezahlt.In den vergangenen Monaten verkaufte EM-TV unter anderem rund 6000 halbstündige Programme an den TV-Sender Sat 1, der sein Kinder- und Jugendprogramm künftig unter der Marke Junior positionieren will. Im Repertoire finden sich Klassiker wie "Bugs Bunny", "Familie Feuerstein" und "Alf". Sendestart soll im Januar 2000 sein. Sat 1 hatte sich in der strategischen Partnerschaft zudem jährlich die Erstausstrahlungsrechte an zwei Koproduktionen der EM-TV gesichert.In den kommenden Monaten will der Konzern laut Mitteilung das Junior-Programm verstärkt international vermarkten. EM-TV profitierte hierbei insbesondere vom starken weltweiten Wachstum der digitalen Übertragungstechniken, erklärte Vorstandschef Thomas Haffa vor der Hauptversammlung am Donnerstag in Frankfurt. Das Unternehmen ist bereits Kooperationen mit Edel-Music (Video, Audio-Cassetten, CDs) eingegangen und hat als Joint-venture mit der Egmont-Gruppe den Verlag Junior Publishing gegründet, der in den kommenden zwölf Monaten insgesamt 70 Publikationen herausbringen soll.Im vergangenen Jahr kletterte der Überschuß von EM-TV von 1,2 auf 9,6 Mill. DM. Der Umsatz wurde auf gut 81 Mill. DM mehr als verdreifacht. In diesem Jahr will das Unternehmen seinen Jahresüberschuß mindestens verzehnfachen, was nun bereits übertroffen wurde. Früheren Aussagen Haffas zufolge soll EM-TV "Deutschlands Disney-Konzern" werden. Zuletzt hatte Haffa eine Absichtserklärung über die Beteiligung an der Constantin Film des deutschen Produzenten und Regisseurs Bernd Eichinger unterschrieben. Constantin soll, so heißt es, mit Hilfe von EM-TV an die Börse gebracht werden. Die Kirch-Gruppe ist mit 49 Prozent an Constantin beteiligt und will Anteile beim EM-TV-Einstieg verkaufen.Die Börse reagierte am Dienstag positiv auf die Halbjahres-Zahlen. Der Kurs der EM-TV-Aktie am Neuen Markt in Frankfurt (Main) legte zwischenzeitlich um mehr als sieben Prozent auf rund 1500 Euro zu. Erstmals notiert wurden EM-TV-Aktien am 30. Oktober 1997 mit 18,11 Euro (35,50 DM). Das Unternehmen ist inzwischen mit einer Börsenkapitalisierung von rund 6,13 Mrd. Euro das Schwergewicht am Neuen Markt vor der Telefongesellschaft Mobilcom (4,47 Mrd. Euro) und dem Discount-Broker Consors (3,70 Mrd. Euro).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben