Hard Candy : Alle Studios sollen nächste Woche wieder aufmachen

Die Betreiber der Fitnesskette, die Brüder Jürgen und Ralf Jopp, rechnen mit dem zeitnahen Eingang einer siebenstelligen Summe aus dem Verkauf der Superwomen-Kette.

von
Bald wieder geöffnet? Hard Candy in Zehlendorf.
Bald wieder geöffnet? Hard Candy in Zehlendorf.Foto: imago stock&people

Neue Hoffnung für die Kunden der Hard Candy- und Superwomen-Fitnessstudios. „Wir wollen alle Studios nächste Woche wieder aufmachen“, sagten die Betreiber der Studios, Jürgen und Ralf Jopp, dem Tagesspiegel (Freitagausgabe). Derzeit sind fast alle Clubs wegen unbezahlter Stromrechnungen geschlossen. Zudem haben sechs Gläubiger Insolvenzanträge gegen die Jopp AG gestellt. „Wir haben diese Gläubiger bis Ende der Woche ausbezahlt“, sagte Jürgen Jopp dem Tagesspiegel. „Nun müssen wir genug Kapital auftreiben, damit diese Entwicklung auch nachhaltig ist und die vorläufige Insolvenzverwaltung aufgehoben wird. Wir gehen davon aus, dass uns das gelingt.“ Die Unternehmer rechnen nach eigenen Angaben zeitnah mit dem Eingang einer siebenstelligen Summe aus dem Verkauf der Superwomen-Kette. Zudem seien auch die 25 Aktionäre bereit zu helfen. Enttäuscht äußerten sich die Jopp-Brüder über die Zusammenarbeit mit Madonna, der Erfinderin des Hard Candy-Konzepts. Der Popstar sei nur einmal zur Eröffnung in einem Hard Candy-Studio in Berlin  gewesen. „Wir hatten uns ehrlich gesagt schon ein bisschen mehr Engagement gewünscht“, sagte Jürgen Jopp.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben