Exklusiv

Nach Beschwerde von Deutscher Bahn : National Express darf Nürnberger S-Bahn nicht übernehmen

Es wäre ein Novum gewesen: Hätte National Express den Betrieb der Nürnberger S-Bahn übernehmen dürfen, wären damit zum ersten Mal Konkurrenz-S-Bahnen in einer deutschen Großstadt gefahren. Doch jetzt hat die Vergabekammer den Zuschlag gestoppt - vorausgegangen war eine Beschwerde der Deutschen Bahn.

von
Jetzt doch nicht: Die Nürnberger S-Bahn bleibt erst einmal unter den Fittichen der Deutschen Bahn.
Jetzt doch nicht: Die Nürnberger S-Bahn bleibt erst einmal unter den Fittichen der Deutschen Bahn.Foto: dpa / Daniel Karmann

Die deutsche Tochter des englischen Konzern National Express (NE) darf – zumindest vorläufig – nicht den Betrieb der S-Bahn in Nürnberg übernehmen. Die Vergabekammer Südbayern hat den Zuschlag nach einer Beschwerde der Deutschen Bahn untersagt. Diese hatte den Auftrag bei einer Ausschreibung verloren.

Nürnberg wäre das erste S-Bahn-Netz in Deutschland, auf dem Konkurrenten der Deutschen Bahn fahren. Die Vergabekammer moniert, dass National Express seine finanzielle Leistungsfähigkeit nicht nachgewiesen habe.

"Nicht nachvollziehbare Entscheidung"

Deutschland-Chef Tobias Richter sagte dem Tagesspiegel, die Entscheidung sei nicht nachvollziehbar. National Express sei ein finanzstarkes Unternehmen mit rund 40 000 Mitarbeitern. Man werde die 45-seitige Begründung der Vergabekammer nun prüfen und danach entscheiden, ob man vor Gericht ziehe.

National Express war auch am Betrieb der S-Bahn in Berlin interessiert, hatte sich aber aus dem Verfahren zurückgezogen. Das Unternehmen hatte den Schritt mit unerfüllbaren Bedingungen durch den Senat begründet.

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben