• Potsdamer Neueste Nachrichten
  • Bootshandel
  • Qiez
  • zweitehand
  • twotickets
  • Berliner Köpfe
  • wetterdienst berlin

Wirtschaft : Ostdeutsche Uran-Gebiete fast saniert Wismut wird aber noch Milliarden kosten

08.09.2011 16:30 Uhrvon

Berlin - Die Sanierung der ehemaligen Uranabbaugebiete in Sachsen und Thüringen ist zu 80 Prozent abgeschlossen, wird aber noch Milliarden Euro kosten. Das sagte Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) auf einem Festakt anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Wismut GmbH in Berlin. Diese bundeseigene Gesellschaft hat zur Aufgabe, die Umweltschäden zu beseitigen, die durch den Abbau des radioaktiven Erzes zwischen 1945 und 1990 durch die sowjetisch geführte Wismut AG entstanden sind.

Seit 1991 sind bereits 5,6 Milliarden Euro aus dem Bundeshaushalt in die Sanierung der Standorte geflossen. Bis zum Jahr 2022 sind weitere Mittel genehmigt, so dass der Betrag dann auf mindestens 6,4 Milliarden Euro steigen wird.

„Am Ende dürfte die Sanierung der Gebiete sogar weit mehr als sieben Milliarden Euro kosten“, sagte Rösler. Die Investition sei aber „jeden Cent wert“. Zudem habe Wismut über die Jahre hochqualifizierte Experten ausgebildet, die bei ähnlichen Projekten – etwa in Tschechien oder Estland – gebraucht werden würden.

Die Wismut AG beschäftigte in ihren Hochzeiten in den 50er und 60er Jahren mehre hunderttausend Menschen – viele davon wurden zur Arbeit gezwungen, erlitten strahlungsbedingte Krankheiten oder starben direkt bei Unfällen. Ende der 80er Jahre war die Wismut AG die viertgrößte Uran-Produzentin der Welt und beschäftigte zur Wende noch 28 000 Mitarbeiter. Der Uran-Bergbau hinterließ rund 1500 Kilometer unterirdische Stollen und teils kilometergroße Gruben über Tage. Die Rechtsnachfolgerin als GmbH beschäftigt heute noch rund 1500 Mitarbeiter, die etwa mit der Grundwasserüberprüfung beschäftigt sind.

Michael Vassiliadis, Chef der Gewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE), lobte, dass der Personalabbau, den Wismut im Zuge der Sanierung über sich ergehen lassen muss, „sozial verträglich“ abläuft. Kevin P. Hoffmann

Es ist sechs Uhr morgens und Sie haben die wichtigsten Zeitungen schon gelesen. Oder die Tagesspiegel Morgenlage. Redaktionsschluss fünf Uhr morgens. Minuten später auf Ihrem Smartphone, Tablet oder Computer. Die kostenlose Nachrichten- und Presseschau gibt es für Politik-Entscheider oder Wirtschafts-Entscheider. Entscheiden Sie sich für eine oder beide.

Umfrage

Als erstes Bundesland will Bremen den Fußball für Polizeieinsätze bei Risikospielen in der Bundesliga zur Kasse bitten. Wie sehen Sie das?

Börse & Finanzen

Ratgeber Strom
Steckdose mit Steckern

Warum ist der Strom so teuer? Wie kann ich Geld sparen? Wo finde ich einen günstigen Anbieter?

Diese und weitere Artikel zum Thema Strom finden Sie auf unserem Ratgeberportal.

Jetzt Tagesgeld vergleichen

Foto:

Lohnt sich ein Tagesgeld-Konto?

>> Wie hoch sind die Zinsen? Und welche Bank bietet die besten Konditionen? Hier finden Sie allgemeine Informationen zum Tagesgeld.


>> Hier geht es direkt zum Tagesgeld-Vergleich.

Vorsorge: Riester und Versicherungen

Foto:

Wir klären auf: Riester-Rente, PKV und Berufsunfähigkeitsversicherung - Lohnt sich das wirklich?

>> Ein Wechsel in die Private Krankenversicherung kann sich lohnen.
>> Berechnen Sie mit unserem Rentenrechner Ihre Zulagen.
>> Mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung vorsorgen

Umfrage

Im April erhöhen einige Stromanbieter ihre Preise. Viele Verbraucher wechseln daher zu anderen Anbietern. Worauf achten Sie beim Wechsel am meisten?

Brutto-Netto-Rechner 2014

Wie viel bleibt nach Abzug aller Abgaben vom Gehalt übrig?

Tagesspiegel twittert

Sie möchten sich beruflich verändern?
Dann sind Sie hier richtig! Recherchieren Sie in den Anzeigen der letzten sechs Tagesspiegel-Ausgaben und finden Sie Ihre neue Stelle.

Empfehlungen bei Facebook

Weitere Themen

Der Tagesspiegel im Sozialen Netz

Service

Immobilien

Eigenheimfinanzierung, Mietrecht, Immobilienmarkt und mehr.

Zur Immobilienseite des Tagesspiegel.