Update

Schlechte Konjunktur, guter Jobmarkt : Arbeitslosigkeit sinkt auf Drei-Jahres-Tief

Damit hatte niemand gerechnet: Der deutsche Arbeitsmarkt hat sich im Oktober spürbar erholt. 2,733 Millionen Menschen suchen noch eine Stelle.

Erstaunlich: Die Konjunktur in Deutschland schwächelt, aber die Arbeitslosenzahlen sinken im Oktober deutlich.
Erstaunlich: Die Konjunktur in Deutschland schwächelt, aber die Arbeitslosenzahlen sinken im Oktober deutlich.Foto: dpa

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Oktober unerwartet deutlich auf den niedrigsten Stand seit fast drei Jahren gesunken. Bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) waren 2,733 Millionen Arbeitslose registriert. Das seien 75.000 weniger gewesen als im September und 68.000 weniger als vor einem Jahr, teilte die Behörde am Donnerstag in Nürnberg mit. Noch niedriger war die Arbeitslosenzahl zuletzt im November 2011.
“Die aktuellen wirtschaftlichen Unsicherheiten zeigen sich auf dem Arbeitsmarkt nicht“, erklärte BA-Chef Frank-Jürgen Weise. Unter Herausrechnung der jahreszeitlichen Schwankungen ging die Arbeitslosenzahl laut BA im Monatsvergleich um 22.000 zurück. Experten hatte eine Zunahme um erwartet.

Der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, rechnet trotz gesenkter Wachstumsprognose der Bundesregierung weiter mit einem leichten Rückgang der Arbeitslosigkeit im Jahresschnitt. Die Bundesagentur sehe derzeit keinen Anlass, ihre Erwartung für 2014 zu korrigieren. Er gehe weiter von 2,9 Millionen Arbeitslosen im Jahresdurchschnitt aus, sagte er. Das wären etwa 46 000 weniger als im vergangenen Jahr. „Es gibt nicht immer eine direkte Korrelation zwischen der Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts und der Arbeitslosigkeit“, sagte Weise. So seien in einigen Dienstleistungsbereichen viele neue
Arbeitsplätze entstanden, die aber nicht sehr stark zum Wirtschaftswachstum beitrügen. „Außerdem: Mit 1,2 Prozent haben wir weiterhin Wachstum“, sagt Weise. Die Bundesregierung hatte Mitte
Oktober ihre Wachstumsprognose vom Frühjahr von 1,8 auf 1,2 Prozent gesenkt. rtr/dpa

8 Kommentare

Neuester Kommentar