Werbeagentur : Scholz & Friends wird verkauft

Der Weltmarktführer WPP übernimmt die Werbeagentur Scholz & Friends, die in der Hauptstadt rund 330 Beschäftigte hat. Scholz & Friends ist unter anderem durch Kampagnen für die Frankfurter Allgemeine Zeitung und das Land Baden-Württemberg bekannt geworden.

von

Berlin - Scholz & Friends wird verkauft. Die 1981 gegründete Werbeagentur mit Sitz in Berlin und Hamburg gehört künftig zum Marketing- und Kommunikationskonzern WPP, der weltgrößten Werbeholding. Scholz & Friends wurde unter anderem mit Kampagnen für die Frankfurter Allgemeine Zeitung („Dahinter steckt immer ein kluger Kopf“) und das Land Baden-Württemberg („Wir können alles – außer Hochdeutsch“) bekannt. Ende vergangenen Jahres gewann die Agentur, die in Berlin rund 330 Beschäftigte hat, Opel als wichtigen Kunden.

WPP übernimmt für einen nicht genannten Preis insgesamt 1200 Mitarbeiter der Commarco-Gruppe, die 2008 aus Scholz & Friends hervorging und zu der heute insgesamt 25 Werbeagenturen (Deepblue Networks, GKK, Lowe Deutschland, United Visions) zählen. Der Umsatz lag zuletzt bei 130 Millionen Euro. Verkäufer ist die Beteiligungsgesellschaft Cognetas, die 65 Prozent an Commarco hält. Die restlichen Anteile befinden sich im Besitz des Managements, das auch künftig die Geschäfte der Holding führen soll.

„Durch die Verbindung mit WPP, der weltweiten Nummer eins, ergibt sich ein neues Universum internationaler Möglichkeiten sowohl für unsere Kunden als auch für unsere Leistungsträger“, sagte Frank-Michael Schmidt, neben Christian Tiedemann Vorstandschef von Commarco. Personelle oder strategische Veränderungen soll es nach dem Eigentümerwechsel weder in Hamburg noch in Berlin geben. Anfang April war Scholz & Friends in ein neues Quartier unweit des Hackeschen Marktes umgezogen.

In Branchenkreisen wird ein Verkaufspreis zwischen 150 und 200 Millionen Euro genannt. Cognetas hatte 2003 rund 50 Millionen Euro für Scholz & Friends, heute die zweitgrößte inhabergeführte Agentur Deutschlands, gezahlt. Seit der Übernahme hat sich das Geschäftsvolumen nach Angaben des Unternehmens verdoppelt. Commarco kommt bei WPP unter ein Dach mit den Meinungs- und Marktforschungsinstituten TNS Emnid und TNS Infratest sowie den Werbeagenturen Grey, Ogilvy & Mather und Young & Rubicam.

„Im Anschluss an die erfolgreiche Cognetas-Phase öffnet der Eintritt in die WPP-Welt die Türen für das nächste Level unserer Unternehmensentwicklung“, sagte Frank-Michael Schmidt. Mit dem Verkauf unterstreiche das Unternehmen seinen Anspruch „als erste Adresse für Blue-Chip-Kunden im deutschsprachigen Raum“.

3 Kommentare

Neuester Kommentar