Wirtschaft : Werbebranche: Scholz & Friends übernimmt Berliner United Visions

sni

Die Hamburger Werbeagentur Scholz & Friends übernimmt den börsennotierten Berliner Fernsehproduzenten United Visions Entertainment. Dies gaben die Vorstände der beiden Unternehmen am Freitag offiziell in Frankfurt bekannt. Das gemeinsame Unternehmen soll unter dem Namen Scholz & Friends AG nach Abschluß der Fusion voraussichtlich im 3. Quartal 2001 an der Frankfurter Börse gelistet werden. Firmensitz ist Hamburg und Berlin. Ziel sei es, einen integrierten Kommunikationsdienstleister zu schaffen, der Werbewirtschaft und Unterhaltungsbranche verbindet. United Visions erhalte durch die Fusion besseren Zugang zur werbe- und marketingtreibenden Industrie, erklärte United-Visions Finanzvorstand Wolfgang Boyé. Die Scholz & Friends-Berater dagegen könnten durch die Fusion künftig neben der klassischen Werbung auch ergänzende Kommunikationsformen wie TV-Events nutzen. "Wir haben ein großes Interesse am Entertainment-Bereich", sagte Thomas Heilmann, Geschäftsführer von Scholz & Friends. Die seit Juni 2000 am Neuen Markt gelistete United Visions bringt einen Jahresumsatz von rund 28 Millionen in die Fusion ein. Die neue Scholz & Friends AG kommt auf einen Jahresumsatz von rund 160 Millionen Mark.

Der Gang an die Börse verschaffe Scholz & Friends "glänzende Chancen", schneller international zu expandieren, sagte Heilmann. "Wir versprechen uns von dem Zusammenschluss ein großes Wachstumspotenzial", so Heilmann. Angaben zur geplanten Akquisitionen in Deutschland oder im Ausland machte Heilmann nicht.

Das neue Unternehmen wird den Angaben zufolge 900 Mitarbeiter in 13 Ländern beschäftigen. Vor der Fusion werde die Muttergesellschaft und derzeit hundertprozentige Eignerin von der Scholz & Friends GmbH, die britische Cordiant Communications Group, zuerst 19 Prozent der Anteile von United Visions für rund fünf Millionen Euro erwerben, sagte Boyé. Im Zuge des Zusammenschlusses werde dann die United Visions Entertainment AG auf Scholz & Friends verschmolzen. Dabei erhielten die Aktionäre der United Visions Aktien der neuen Scholz & Friends AG. Die Cordiant Communications Group werde Mehrheitsgesellschafterin sein und zunächst mehr als 80 Prozent der neuen Gesellschaft besitzen. Dieser Anteil soll jedoch durch Kapitalerhöhungen und Zweitplatzierungen im Laufe der Zeit verringert werden. Designierte Vorstandsvorsitzende der neuen AG sind Sebastian Turner, derzeit geschäftsführender Geselschafter bei Scholz & Friends und Thomas Heilmann. Weitere Mitglieder des Vorstands werden Tewe Pannier und Wolfgang Boyé, die derzeitigen Vorstände der United Visions, sowie Christian Tiedemann von Scholz & Friends.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben