• Angeschossener Hells Angel: Jetzt blättert die Polizei in der Krankenakte des Rocker-Chefs

Angeschossener Hells Angel : Jetzt blättert die Polizei in der Krankenakte des Rocker-Chefs

Die Angehörigen des niedergeschossenen André Sommer wollten die Ärzte nicht von ihrer Schweigepflicht entbinden. Dennoch dürfen die Ermittler nun die Patientenakte des Hells Angels einsehen.

von
Polizisten in ihrem Wagen in der Einfahrt zur Virchow-Klinik. Hier wird der angeschossene Chef einer Gruppe der Berliner Hells Angels versorgt.
Polizisten in ihrem Wagen in der Einfahrt zur Virchow-Klinik. Hier wird der angeschossene Chef einer Gruppe der Berliner Hells...Foto: dpa

Die Berliner Staatsanwaltschaft darf die Patientenakten des niedergeschossenen Rockerbosses aus Hohenschönhausen einsehen. Dies habe ein Ermittlungsrichter genehmigt, bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Dienstag. Der 47-jährige André Sommer war vor zwei Wochen niedergeschossen worden. Sommer war bis Ende Mai der Chef der Hells Angels im Osten der Stadt. Seine Angehörigen hatten, wie berichtet, die Ärzte der Klinik, in der Sommer behandelt wird, nicht von ihrer Schweigepflicht entbunden. Der Rocker ist verheiratet und hat zwei Söhne.

Sehen Sie hier eine Bildergalerie zum Anschlag auf André Sommer:

Führender Hells Angels-Rocker niedergeschossen
Treffpunkt für Rocker. Im „Germanenhof“ in Hohenschönhausen verkehren auch Fußballfans, vor allem des BFC Dynamo. Betreiber der Kneipe ist André Sommer, der am 10. Juni niedergeschossen und lebensgefährlich verletzt wurde.Weitere Bilder anzeigen
1 von 12Foto: dpa
11.06.2012 18:06Treffpunkt für Rocker. Im „Germanenhof“ in Hohenschönhausen verkehren auch Fußballfans, vor allem des BFC Dynamo. Betreiber der...

Die Schweigepflicht, erklärten Juristen, habe ein so hohes Gewicht, dass es zunächst als unwahrscheinlich galt, dass die Ärzte mit den Behörden über Details der Schussverletzungen sprechen würden. Nun dürfen Ermittler die Behandlungsunterlagen von Sommer sichten. „Ein normaler Vorgang“, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft.

In Justizkreisen wird darauf hingewiesen, dass es sich beim Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient um ein hohes Gut handele. „Zu Recht wird die ärztliche Schweigepflicht als sehr wichtig anerkannt, nur in Ausnahmefällen darf das Gemeinwohl vorgehen“, sagte der Präsident der Berliner Ärztekammer, Günther Jonitz. Im vorliegenden Fall war Sommer zwar das Opfer eines Anschlags und nicht selbst Verdächtiger in einem Strafverfahren. Dadurch aber, dass die Weigerung zu kooperieren die Ermittlungen erschwerte, sei die Entscheidung des Richters nachvollziehbar. Schließlich werde wegen Mordversuchs ermittelt. Die Ärztekammer ist für Berufsrecht- und Ethikfragen zuständig.

Sehen Sie hier Bilder von der Rockerszene in Deutschland:

Der Kampf gegen die kriminelle Rockerszene
Immer wieder sind Ermittler in den vergangenen Monaten mit Razzien gegen die Rockerszene vorgegangen. Erst im August 2012 hatte die Berliner Polizei mehrere Quartiere der Bandidos durchsucht. Dabei wurden schwere Waffen sicher gestellt, zum Beispiel dieses Sturmgewehr.Weitere Bilder anzeigen
1 von 78Foto: dpa
16.06.2012 17:41Immer wieder sind Ermittler in den vergangenen Monaten mit Razzien gegen die Rockerszene vorgegangen. Erst im August 2012 hatte...

Die Polizei kann anhand der in den Krankenakten beschriebenen Verletzungen womöglich Schlüsse auf die Tat ziehen: Wo stand der Schütze? Wo schlugen die Kugeln ein? Wohin hat er gezielt? Die Projektile, die in seinem Körper steckten, hatte die Polizei schon nach einer Operation beschlagnahmt.

Kürzlich hatte Innensenator Frank Henkel (CDU) Verbotsverfügungen gegen zwei Berliner Hells-Angels-Gruppen erlassen. Darunter war auch die Truppe um André Sommer, die sich allerdings kurz vor der Durchsetzung des Verbots selbst auflöste. Eine Reinickendorfer Hells-Angels-Dependance erwägt einem Rockersprecher zufolge, gegen das Verbot ihres Vereins zu klagen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

30 Kommentare

Neuester Kommentar