Berlin : Anlaufstelle für Neuberliner

Wowereit ehrt Chef der Initiative Hauptstadt

Foto: Promo
Foto: Promo

Mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande hat der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) am Montagabend den bisherigen Vorsitzenden der Initiative Hauptstadt Berlin (IHB), Markus Voigt, ausgezeichnet. Gleichzeitig feierte der Verein, der sich seit 1990 für den Standort Berlin engagiert, im Grand Hyatt Hotel am Potsdamer Platz sein 20-jähriges Bestehen. Voigt begann sein Ehrenamt bei der IHB 1995 als Geschäftsführer im Vorstand. 2002 wurde er zum Vorsitzenden gewählt. Der 44-Jährige war Initiator zahlreicher Kulturevents. Im Jahr 2007 startete er den „Benefiz Business Hauptstadtpokal“, ein Golfturnier mit dem Gelder für soziale Projekte gesammelt werden. Wowereit dankte Voigt für sein langjähriges Engagement und würdigte die Arbeit der Initiative: „Berlin ist zur Stadt der Kreativität geworden.“ Wowereit nahm in seiner Rede auch Bezug auf die aktuellen Terrorwarnungen. Man dürfe sich dadurch nicht verunsichern lassen.

Rund 300 Firmen und Einzelpersonen beteiligen sich an dem IHB-Netzwerk. Der Verein will mit Veranstaltungen aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Sport „einen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit der Stadt“ zu leisten. Zudem sieht der Verein sich als Anlaufstelle für Neuberliner, „die sich in der Hauptstadt gut vernetzen wollen“. Bereits am Nachmittag hatten die Mitglieder einen neuen Vorstand und Beirat gewählt. Zum Vorsitzenden wurde der Unternehmer Christoph Wegener gewählt, der dem Vorstand seit 2002 angehört. Voigt hatte angekündigt, nicht erneut für den Vorsitz zu kandidieren. jra

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben