Armut in der Hauptstadt : Jedes Dritte Kind in Berlin lebt in Hartz-IV-Familie

In Berlin leben ein Drittel der Kinder in Familien, die von Hartz-IV leben. Damit bleibt die Hauptstadt weiter Schlusslicht im Verglich der Bundesländer.

Jedes dritte Kind in Berlin lebt in einer Hartz-IV-Familie.
Jedes dritte Kind in Berlin lebt in einer Hartz-IV-Familie.Foto: dapd

Jedes dritte Kind in Berlin lebt in einem Hartz-IV-Haushalt. Dies geht aus jetzt veröffentlichten Zahlen der Bundesagentur für Arbeit für 2011 hervor. Auch wenn der Anteil im vorigen Jahr von 33,8 auf 33,6 zurückgegangen ist, bleibt die Stadt damit weiter Schlusslicht im Vergleich der Bundesländer. Mit 28 Prozent ist Bremen das Land mit dem zweithöchsten Anteil, es folgt Sachsen-Anhalt mit 25,9 Prozent.

Den niedrigsten Anteil an Kindern aus hilfsbedürftigen Familien hat Bayern, wo nur 6,2 Prozent der Heranwachsenden in solchen Familien lebten. In Baden-Württemberg als Bundesland mit der zweitniedrigsten Bezieherzahl sank die Quote von 8,1 Prozent auf 7,5 Prozent. Der Bundesdurchschnitt liegt bei 14 Prozent (2010: 14,7 Prozent).

Damit waren es insgesamt 1,86 Millionen unter 18-Jährige, die in Familien lebten, die auf das staatliche Arbeitslosengeld II angewiesen waren. Im Jahr 2010 lag die Zahl bei 1,95 Millionen. In allen Bundesländern nahm der Statistik zufolge der Anteil der hilfebedürftigen Heranwachsenden ab. In Berlin fiel der allerdings besonders gering aus: Die Zahl ging um 889 zurück.

(AFP)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

46 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben