Update

Barbie-Haus in Berlin eröffnet : Frau protestiert mit brennendem Holzkreuz

Kaum hatte das Barbie-Haus am Alexa in Berlin-Mitte offiziell eröffnet, versammelten sich etwa 30 Demonstranten vor dem Eingang des pinken "Dreamhouses". Eine Frau mit nacktem Oberkörper entzündete sogar ein Holzkreuz, an dem eine Barbie-Puppe befestigt war.

von und
Die dreijährige Selina kam mit ihrer Mama Doreen zum Barbie-Haus am Alexanderplatz.Weitere Bilder anzeigen
Foto: Kitty Kleist-Heinrich
17.05.2013 15:17Die dreijährige Selina kam mit ihrer Mama Doreen zum Barbie-Haus am Alexanderplatz.

Mit einem brennenden Holzkreuz und nacktem Oberkörper protestierte am Donnerstag eine junge Frau vor dem Alexa. Gegen 13.45 Uhr sei die Frau laut Polizeiangaben mit einem Holzkreuz aufgetaucht, an dem eine Barbie-Puppe befestigt war. "Diese hat sie dann entzündet", so eine Polizeisprecherin. Daraufhin sei ein Mann zu ihr geeilt, vermutlich um sie von der Aktion abzuhalten, heißt es seitens der Polizei. Als schließlich der Wachschutz eingreifen wollte, seien beide geflüchtete. "Der Mann hat dabei eine Frau mit Kinderwagen angerempelt", so die Polizeisprecherin weiter. Im Kinderwagen habe sich kein Kind befunden. Die Frau würde sich derzeit im Krankenhaus behandeln lassen.

Erst am Morgen hatte das Barbie-Haus seine Pforten erstmals für die Zuschauer geöffnet.

Schon am Vormittag hatten sich gut 30 in Barbie-Outfits gekleidete und mit Plakaten bewaffnete Demonstranten vor dem pinken Barbie-Haus versammelt und protestiert. Unter ihnen sind Vertreter der Protestbewegung "Occupy Barbie-Dreamhouse", die sich mittlerweile über mehr als 2.000 Facebook-Fans freuen kann. Nach etwa einer halben Stunde Protest griffen schließlich die Sicherheitskräfte ein und verwiesen die Aktivisten des Platzes. Seither stehen diese auf der gegenüberliegenden Straßenseite.

Video
Barbies "wahre" Welt

Mit dem brennenden Holzkreuz hätten sie nichts zu tun. "Das ist eine absolut bescheuerte Aktion", sagte ein Sprecher der Occupy-Bewegung.

Bereits in den vergangenen Wochen wurde viel um das rosarote Barbie-Haus am Alexanderplatz in Berlin-Mitte diskutiert. Mit jedem Meter, den das "Barbie - The Dreamhouse Experience" in die Höhe wuchs, nahmen auch die verbalen Proteste zu. Sexistisch sei das Haus, es vermittle den Kindern ein falsches Schönheitsbild.

Barbie - Ein pinkes Traumhaus auf dem Alexanderplatz
Die dreijährige Selina kam mit ihrer Mama Doreen zum Barbie-Haus am Alexanderplatz.Weitere Bilder anzeigen
1 von 31Foto: Kitty Kleist-Heinrich
17.05.2013 15:17Die dreijährige Selina kam mit ihrer Mama Doreen zum Barbie-Haus am Alexanderplatz.

Entsprechend groß war am Donnerstagfrüh, zur offiziellen Eröffnung des Barbie-Hauses am Alexa der mediale Ansturm. Gut 40 Journalisten und Kamerateams waren angereist, um die ersten Besucher zu interviewen. Viele Besucher kamen jedoch nicht. Die mit großen Plakaten und Internet-Countdown angekündigte Eröffnung bleibt hinter den Erwartungen zurück. Selbst die Anzahl der Demonstranten überstieg die der Besucher.

Die Besucher sind derweil von den zahlenmäßig überlegenen Journalisten belagert. Die Kinder hätten seit Monaten auf die Eröffnung gewartet, erzählt eine Mutter. Ursprünglich war der Eröffnungstermin auf März datiert. Seit 15 Uhr demonstrieren etwa 150 Menschen auf dem Alexanderplatz gegen das Barbie-Haus. Von der Weltzeituhr aus laufen sie in Richtung Barbie-Haus.

Autor

94 Kommentare

Neuester Kommentar