BER-Aufsichtsrat : Wechsel von Klaus Wowereit war früher geplant

Im Januar war Klaus Wowereit als Vorsitzender des Aufsichtsrats der Flughafengesellschaft zurückgetreten. Eigentlich hätte er aber schon viel früher abgelöst werden sollen - nämlich Ende 2003.

von
Klaus Wowereit.
Klaus Wowereit.Foto: dpa

Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD), der im Januar als Vorsitzender des Aufsichtsrats der Flughafengesellschaft zurückgetreten war, hätte schon viel früher abgelöst werden sollen. Bereits Ende 2003 hatten sich nach einem jetzt bekannt gewordenen Protokollvermerk der Senatskanzlei Brandenburg und der Bund „auf Arbeitsebene“ dafür ausgesprochen, dass nach zwei Jahren Brandenburg den Chef des Gremiums stellen solle. Den Job übernahm Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) aber erst nach Wowereits Rücktritt.

Unstrittig sei, so heißt es in dem Vermerk, dass der Aufsichtsratsvorsitz „zu gegebener Zeit“ auf das Land Brandenburg übergehen werde. Den von Brandenburg und dem Bund vorgeschlagenen Zeitpunkt – November 2005 – lehnte man aber ab.

Warum es auch später nicht zum Wechsel kam, ließ sich am Mittwoch nicht klären. Senatssprecher Richard Meng sagte, alle Entscheidungen seien gemeinsam beschlossen worden. Die Protokollnotiz habe keine Bedeutung. Der Grünen-Abgeordnete Andreas Otto erklärte, offenbar sei dem Regierenden Bürgermeister der Vorsitz aus Prestigegründen von Anfang an äußerst wichtig gewesen.

Wowereit hatte die Funktion 2001 von Eberhard Diepgen (CDU) übernommen, der wiederum 1996 den Manager und Funktionär Hans-Olaf Henkel abgelöst hatte.

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben