• Potsdamer Neueste Nachrichten
  • Bootshandel
  • Qiez
  • zweitehand
  • twotickets
  • Berliner Köpfe
  • wetterdienst berlin

BER-Gutachten : Zweifel an der Größe des neuen Flughafens

27.11.2012 17:44 Uhrvon
Flughafen BER: Ein Gutachter bezweifelt, dass die Kapazitäten des neuen Airports ausreichen.Bild vergrößern
Flughafen BER: Ein Gutachter bezweifelt, dass die Kapazitäten des neuen Airports ausreichen. - Foto: dpa

Wieder Aufregung um den Hauptstadtflughafen, von dem noch nichts fliegt. Ein Gutachter hält ihn für viel zu klein. Der künftige Betreiber weist das zurück. Auch die für den 27. Oktober 2013 geplante Eröffnung droht erneut zu scheitern.

Ein neues Gutachten sät Zweifel an der richtigen Größe des künftigen Hauptstadtflughafens in Schönefeld. Der frühere Flughafenplaner Dieter Faulenbach da Costa hält ihn für zu klein. Es gebe zu wenige Abfertigungsschalter und Gepäckausgabebänder. Die Flughafengesellschaft wies dies zurück. Die bislang 45 Probebetriebstage hätten keine Hinweise darauf geliefert, dass der Airport unterdimensioniert sei.

Wegen einer Fehlplanung beim Brandschutz soll der Flughafen Berlin Brandenburg mit zwei Jahren Verspätung erst am 27. Oktober 2013 eröffnet werden. Faulenbach da Costa sagte am Dienstag in Potsdam, für den Airport sei spätestens 2014 mit mehr als 27 Millionen Passagieren pro Jahr zu rechnen.

Dafür gebe es zu wenig Check-in-Schalter. Der Architekt hatte die Studie im Auftrag der Brandenburger CDU-Fraktion erstellt. „Zu spät, zu klein, zu teuer“ nannte er das Projekt.

Die Flughafengesellschaft widersprach dem. „Die Sorge, der Flughafen könnte zu klein sein, ist unbegründet“, erklärte das Unternehmen am Dienstag. Der Airport sei in allen Bereichen auf eine Startkapazität von 27 Millionen Fluggästen im Jahr ausgelegt. Sowohl der Vorwurf, es gebe zu wenig Schalter als auch zu wenig Gepäckausgaben, gehe ins Leere.

Die Kapazitäten richteten sich an den wirklichen Erfordernissen des Flughafens aus, die mit den Fluggesellschaften abgestimmt seien, und „nicht an theoretischen Erwägungen“. Nach jüngster Planung seien 118 Check-in-Schalter geplant, davon 94 im Hauptgebäude und 24 in zwei Pavillons vor dem Terminal. Hinzu kommen 50 Check-in-Automaten, an denen man sich seine Bordkarte ziehen kann.

Faulenbach da Costa hält hingegen 224 Check-in-Schalter für notwendig. Nach der bisherigen Planung sei nur ein „unterstes Qualitätsniveau“ bei der Abfertigung der Passagiere zu erreichen. „Der Service wird schlechter sein als in Tegel“, sagte er.

Nach seinen Berechnungen hat der künftige Hauptstadtflughafen 69 Prozent weniger Check-in-Schalter als Frankfurt und 65 Prozent weniger als München. Auch bei der Gepäckabfertigung fehlten Kapazitäten, kritisierte er. Aus seiner Sicht sollten eigenständige „Satelliten-Airports“ die Engpässe am Hauptstadtflughafen beheben.

Ein Sprecher des Münchner Flughafens sagte, dort gebe es 325 Check-in-Schalter für zuletzt rund 38 Millionen Passagiere im Jahr. „Die Zahlen sind aber schwer zu vergleichen“, betonte er. Jeder Flughafen habe andere Abläufe und Passagierströme.

25 Jahre Mauerfall

Mauerfall

Der Mauerfall jährt sich zum 25. Mal. Wie haben die Berliner den Mauerfall erlebt? Und was ist am 9.11.1989 genau passiert? Der Tagesspiegel berichtet über das historische Ereignis.

Folgen Sie unserer Berlinredaktion auf Twitter:

Tanja Buntrock:
Karin Christmann:


Robert Ide:


Sigrid Kneist:


Anke Myrrhe:


Hier twittert die Stadtleben-Redaktion des Tagesspiegels. Tipps und Trends, Themen und Termine - alles, was die Stadt bewegt:



Machen Sie mit und verlinken Sie Ihre morgendlichen Fotos mit dem Hashtag #gmberlin. Oder schicken Sie Ihre Fotos wie gewohnt an leserbilder@tagesspiegel.de! Wir freuen uns auf Ihre Bilder!


Die ersten Ergebnisse sehen Sie in unserer Fotostrecke.


Tagesspiegel lokal

Kreuzberg Blog

Berlin ist Kreuzberg. Und umgekehrt. Kaum ein anderer Berliner Bezirk wird so stark mit der Hauptstadt in Verbindung gebracht wie Kreuzberg. Was die Kreuzberger bewegt, viele Kiezgeschichten und Meinungen lesen Sie im hyperlokalen Projekt des Tagesspiegels.
Zum Kreuzberg Blog


Ku'damm-Blog

Alle reden vom neuen Aufschwung am berühmten Berliner Kurfürstendamm. Wir zeigen die Fortschritte, aber auch Schattenseiten der Entwicklung in der westlichen Innenstadt und stellen die Menschen dort vor. Machen Sie mit beim Ku'damm-Blog!
Zum Ku'damm-Blog


Wedding Blog

Der Wedding lebt. Nur wie? Finden wir es heraus, gemeinsam. Wir: die Leser und die Journalisten des Tagesspiegels. Wir schreiben: Ein Blog über den Wedding. Den alten. Den neuen. Den guten. Den schlechten. Und den dazwischen. Früher Bezirk, bis heute Ereignis. Machen Sie mit beim Wedding Blog!
Zum Wedding Blog


Zehlendorf Blog

Zehlendorf – fein, langweilig, reich? Denkste! Wir hinterfragen gemeinsam mit Jugendlichen, Erwachsenen, Prominenten Klischees und schreiben spannende Geschichten aus dem Stadtteil: über Menschen, lokale Politik und ein Lebensgefühl mit Wasser und Wald. Schreiben Sie mit am Zehlendorf Blog!
Zum Zehlendorf Blog

Umfrage

Neue Rahmenlehrpläne sehen vor, dass Geschichte, Geografie und politische Bildung für die Klassen 5 und 6 künftig zum Schulfach „Gesellschaftswissenschaften“ zusammengefasst werden. Was halten Sie davon?

Service

Empfehlungen bei Facebook

Nachrichten aus den Bezirken

Weitere Themen

Der Tagesspiegel im Sozialen Netz

Veranstaltungen im Tagesspiegel

In unserem Verlagsgebäude finden regelmäßig Salons, Vorträge und Debatten statt, zu denen wir Sie herzlich einladen.
Unser HTML/CSS Widget (statisch)

Erleben sie mit tagesspiegel.de die ganz besonderen Veranstaltungen in Berlin und Umgebung. Hier können Sie sich Ihre Tickets zum Aktionspreis sichern.

Weitere Tickets...