Berlin-Charlottenburg : Hessen spendiert Ersatzfahne für den Jakob-Kaiser-Platz

Charlottenburg-Wilmersdorf hisst nun doch wieder die hessische Fahne auf dem Jakob-Kaiser-Platz. Denn die Bundes- und Europaministerin des Landes brachte ein neues Exemplar vorbei.

Gut betucht. Lucia Puttrich übergibt die Fahne an Carsten Engelmann.
Gut betucht. Lucia Puttrich übergibt die Fahne an Carsten Engelmann.Foto: Cay Dobberke

Eine vier Meter lange und 2,40 Meter breite Hessen-Fahne entfaltete die hessische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten, Lucia Puttrich, am Mittwoch im Rathaus Charlottenburg und übergab sie stolz an den Vize-Bezirksbürgermeister Carsten Engelmann (beide CDU). „Wir Hessen sind pragmatisch und spontan“, sagte Puttrich. Denn mit dem Geschenk hat sie das Fahnenproblem am Charlottenburger Jakob-Kaiser-Platz zumindest vorläufig gelöst.

Dort wird die Fahne am Donnerstag um 13 Uhr neu gehisst und komplettiert wieder das seit zwölf Jahren bestehende Ensemble mit den Fahnen aller Bundesländer im Kreisverkehr. Ein Mast blieb monatelang kahl, weil die letzte Hessen-Fahne im Frühjahr verschlissen war. Weil damals eine Haushaltssperre in Charlottenburg-Wilmersdorf galt, wurde kein Ersatz gekauft. Ein paar Wochen lang füllte provisorisch eine zweite Bremer Fahne die Lücke.

Mitarbeiter der hessischen Landesvertretung in Berlin hatten die Probleme nach Wiesbaden gemeldet. Nach einem Tagesspiegel-Bericht stiegen der Hessische Rundfunk und viele weitere Medien groß in das skurrile Thema ein. Die Fahne im Wert von 140 Euro bleibe aber wohl ein einmaliges Geschenk, sagte Puttrich.

Ursprünglich wollten alle Bundesländer für die Fahnen zahlen

Zur Vorgeschichte erzählte Engelmann, die Fahnen der Bundesländer seien 2005 auf Initiative des damaligen Baustadtrats und heutigen CDU-Bundestagsabgeordneten Klaus-Dieter Gröhler aufgehängt worden. Die „Erstausstattung“ hätten die Länder bezahlt und versprochen, künftig für Ersatz zu sorgen. Leider sei dies dann „in Vergessenheit geraten“. Also kaufte der Bezirk die Fahnen zum Rabattpreis von 120 Euro pro Stück.

Laut Engelmann verschleißen jährlich bis zu drei Exemplare jeder Fahne, damit würden die Kosten für alle 16 Masten 5750 Euro betragen. Inklusive der Grünpflege auf der Mittelinsel werden jährlich rund 11.000 Euro benötigt. Ob der Bezirk dieses Geld künftig wieder aufbringen oder es vielleicht lieber anders investieren will, wird die BVV im September beraten. Engelmann hofft, dass die Fahnenübergabe ein „Auftakt“ war und weitere Bundesländer ihre Fahnen spenden. Schließlich sei die Anlage vor allem als Zeichen an Reisende gedacht, die vom nahen Flughafen Tegel kommen.

Noch ist der Mast für Hessens Fahne am Jakob-Kaiser-Platz kahl. Am Donnerstag soll sich das ändern.
Noch ist der Mast für Hessens Fahne am Jakob-Kaiser-Platz kahl. Am Donnerstag soll sich das ändern.Foto: Cay Dobberke
Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben