Update

Berlin-Neukölln : Ferienwohnung am Maybachufer besetzt

Aktivisten haben am Dienstagabend eine Ferienwohnung am Maybachufer in Neukölln besetzt - aus Protest gegen Wohnungsnot. Die Polizei schritt ein.

Anna Graefe
Die Polizei im Einsatz. (Symbolbild)
Die Polizei im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa/Archiv

In Berlin-Neukölln haben am Dienstagabend Aktivisten eine Ferienwohnung besetzt. Damit wollten sie ein Zeichen gegen Zweckentfremdung und Wohnungsnot setzen. In einer bei Indymedia veröffentlichten Erklärung heißt es: "Es gibt keine Wohnungsnot in Berlin, wir müssen uns die Wohnungen, leeren Häuser und Bürogebäude nur zurücknehmen."

Einer Sprecherin der Polizei zufolge sollen sich 50 bis 60 Personen gegenüber des Hauses aufgehalten und eine Spontandemo veranstaltet haben. Die Polizei erfuhr von der Aktion durch den Anruf einer Anwohnerin, die im Hausflur mehrere Menschen bemerkt hatte. Diese sollen den Flur freiwillig verlassen haben.

Nach Polizeiangaben soll die Ferienwohnung, die sich im 4. Stock des Gebäudes befindet, gewaltsam geöffnet und wieder verschlossen worden sein. Die Besitzerin der Wohnung stellte noch am Abend einen Strafantrag, sodass die Polizei kurz nach 20 Uhr sich Zutritt zur Wohnung verschaffte. Vierzehn Personen hielten sich in der Wohnung auf. Diese wurden vorläufig festgenommen.

Lesen Sie hier unser Mehr-Berlin-Dossier "Häuserkampf" über den Konflikt zwischen Mietern und Airbnb.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

40 Kommentare

Neuester Kommentar