Berlin Südkreuz : Herrenloser Koffer löste Bombenalarm aus

Der Bahnhof Südkreuz ist am Sonntag wegen eines verdächtigen Koffers für zwei Stunden gesperrt gewesen - die Polizei fand Wäsche und Papiere.

von

Fast zwei Stunden war am Sonntag der Bahnhof Südkreuz wegen eines Bombenalarms gesperrt. Zwischen 12.45 Uhr und 14.20 Uhr fuhr kein Zug, Bahnsteige und Halle wurden geräumt. Polizisten hatten um 12.20 Uhr einen verdächtigen Koffer auf dem Bahnsteig zwischen Gleis 5 und 6 entdeckt. Da sich kein Besitzer meldete, wurden Sprengstoffspezialisten alarmiert. Doch der Koffer enthielt nur Wäsche und Papiere. Die S-Bahn wurde auf dem Ring zwischen Schöneberg und Tempelhof unterbrochen, auf den Nord-Süd-Linien zwischen Priesterweg und Potsdamer Platz. Der Fern- und Regionalverkehr wurde umgeleitet über Lichtenberg und den Außenring. Auch nach dem Ende des Alarms dauerte es noch geraume Zeit, bis der Verkehr wieder ohne Verspätungen lief, viele S-Bahnen fielen aus. Pech hatten vor allem Fahrgäste, die in Südkreuz in einen Fernzug steigen wollten. Da die Züge umgeleitet wurden, mussten sie auf den nächsten Zug warten – auf der Strecke nach Prag sogar zwei Stunden.

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben