Berliner Abgeordnetenhaus : Piraten lassen bei Gedenkminute ihre Tücher auf dem Kopf

Neuer Eklat um die Kopftücher der Piraten: Während einer Gedenkminute behielten zwei Abgeordnete ihre Kopfbedeckungen auf. Erst kürzlich gab es Debatten um das Palästinensertuch eines Abgeordneten.

Andächtig und betucht: Der Pirat Gerwald Claus-Brunner bei der Gedenkminute.
Andächtig und betucht: Der Pirat Gerwald Claus-Brunner bei der Gedenkminute.Foto: dpa

Zwei Abgeordnete der Berliner Piratenpartei haben während einer Gedenkminute im Landesparlament entgegen den Gepflogenheiten ihre Kopfbedeckungen aufbehalten. Das Parlament hatte am Donnerstag der früheren Abgeordneten Horst Grabert, Heinz Striek (beide SPD) und Heinz Zellermayer (CDU) gedacht, die kürzlich verstorben waren.

Der Abgeordnete Alexander Spies behielt ein kleines schwarzes „Piratentuch“ auf, der Abgeordnete Gerwald Claus-Brunner ein rot-weiß gemustertes „Palästinensertuch“. Für das Tragen dieses Tuches hatte ihn vergangene Woche die frühere Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, scharf kritisiert und zum Ablegen des Tuches aufgefordert. (dapd)

162 Kommentare

Neuester Kommentar