• Berliner Baustellen 2016: S-Bahnring wochenlang unterbrochen - Bahn investiert 640 Millionen Euro
Update

Berliner Baustellen 2016 : S-Bahnring wochenlang unterbrochen - Bahn investiert 640 Millionen Euro

Am Messegelände/ICC/ZOB fahren über einen Monat nur Ersatzbusse. Auch die S-Bahn zwischen Wannsee und Potsdam ist massiv betroffen. Eine Übersicht, auch für die BVG.

von und
Aussteigen, bitte!
Aussteigen, bitte!Foto: Kai-Uwe Heinrich

Der Winter war mild, dann können die Bauarbeiter auch loslegen. Bei der Bahn und auch bei der S-Bahn drehen sich in den kommenden Monate die Kräne, wird Schotter umgewuchtet, die Technik erneuert, Gleise erneuert. Insgesamt werden in Berlin 370 Millionen Euro investiert und in Brandenburg 270 Millionen Euro. Erneuert werden 400 Kilometer Schienen und 150 Weichen, wie die Bahn am Vormittag mitteilte. Am Donnerstag hat der Konzern in Berlin seine Baustellen für das Jahr 2016 vorgestellt (siehe Grafik). In diesem Jahr sollen mehrere Fernbahnhöfe fertig gestellt werden: Im zweiten Quartal soll das Empfangsgebäude in Gesundbrunnen eröffnet werden, im Herbst nach Sanierung die Station Friedrichstraße. Im Bahnhof Zoo werden die seit Jahren geschlossenen Zoo-Terrassen wieder eröffnet. Ein Überblick, wo in Berlin und Brandenburg bei Bahn, S-Bahn und BVG gebaut wird:

In der Innenstadt

Auf der westlichen Stadtbahn will die Bahn zwischen Friedrichstraße und Zoo ein neues Zugsicherungssystem, ZBS genannt, einbauen. Vorgesehen war ursprünglich eine Vollsperrung zwischen Mai bis Oktober. Nach Protesten wurde ein neues Konzept ausgetüftelt, Details will die S-Bahn im April bekanntgeben. Nun soll das neue System in den Nächten und einigen mehrtägigen Sperrungen an den Wochenenden installiert werden.

Auf der Ringbahn

Auf dem westlichen S-Bahnring: Dort rücken die Bauarbeiter schon in den Osterferien an. Der Abschnitt zwischen den Bahnhöfen Westend (-ICC/Messe-Westkreuz-) und Halensee wird komplett gesperrt.

Wie die S-Bahn mitteilt, wird der gesamte Verkehr mehr als vier Wochen von Freitag, 18. März, durchgehend bis Montag, 18. April, unterbrochen; stattdessen fahren zwischen Halensee und Westend SEV-Busse. Diese benötigen aber wesentlich länger, die Straßen sind sehr stauanfällig. Die S-Bahn bittet ihre Fahrgäste, sich Umfahrungen über U-Bahn-Linien oder reguläre Buslinien zu suchen. Zwischen Bundesplatz und Halensee rollen die Züge der Linie S41 und S42 im 10 Minutentakt.

Aufgepasst, Hertha-Fans

Damit müssen sich auch die Hertha-Fans zu den Spielen gegen Ingolstadt oder auch Mönchengladbach neue Anfahrtswege suchen. Zum Pokal-Halbfinale gegen Borussia Dortmund am 20. April soll der Umsteigebahnhof Westkreuz wieder voll in Betrieb sein.

Folgende Linien sind betroffen: Die S41 fährt von Westend (-Gesundbrunnen)-Halensee; die S42 fährt von Halensee (-Südkreuz)-Westend; die S45 fährt von Südkreuz/Bundesplatz zum Flughafen Schönefeld; die die S46 rollt zwischen Königs Wusterhausen und Bundesplatz. Eine Auflistung finden Sie unter diesem Link der S-Bahn.

Im Südwesten

Fahrgäste müssen sich auf Behinderungen einstellen zwischen Potsdam Hauptbahnhof und Griebnitzsee (wo ja zudem ein neuer Regional-Bahnsteig gebaut wird). Dort wird den Angaben zufolge Schienenersatzverkehr organisiert zwischen 18. März und 5. Mai sowie zwischen dem 6. Juni und dem 27. Juni. Für 3,6 Millionen Euro werden Schienen, Schwellen, Weichen und Stromschienen. Im Bahnhof Babelsberg werden außerdem Stützmauer und Bahnsteig saniert. Dafür werden zwischen Wannsee und Potsdam zusätzliche Regionalzüge zwischen Wannsee und Potsdam eingesetzt, die tagsüber etwa im Halbstunden-Takat pendeln sollen. Wie die S-Bahn auf ihrer Seite mitteilt, wird der Schienenersatzverkehr organisiert an mehreren Wochenenden. Zwischen Wannsee und Potsdam fahren keine Züge von 18. März bis 21. März, vom 24. März (Donnerstag) bis zum 29. März (Dienstag), vom 29. April bis 2. Mai. Betroffen sind die Abschnitte von 22 bis 1.30 Uhr.

Zwischen Griebnitzsee und Potsdam gibt es Ersatzverkehr auch unter der Woche. Etwa vom 21. März (Montag) bis 24. März (Donnerstag), sowie vom 29. März bis 29. April - also einen Monat lang. In dieser Zeit sollen Fahrgäste umsteigen auf die Regionalbahn, die parallel fährt. Busse fahren zudem nur vom 2. Mai und 6. Mai sowie vom 6. Juni bis 27. Juni. Mehr Informationen bietet die S-Bahn unter diesem Link.

Im Osten

Vom 18. März bis 29. April werden auf der S5 zwischen Hoppegarten und Fredersdorf 5,3 Kilometer Gleis und die Stromschienen ersetzt, der Verkehr wird in dieser Zeit komplett eingestellt. In den Gesamtkosten von 4,3 Millionen Euro sind auch 5,3 Kilometer neue Gleise und 6100 Tonnen neuer Schotter enthalten. Die S5 pendelt zwischen Strausberg Nord und Fredersdorf sowie zwischen Spandau und Hoppegarten. Dazwischen wird ein Ersatzverkehr mit Bussen (barrierefrei) eingerichtet. Schneller ist die Umfahrung über die RB26, die aber zwischen Strausberg und Lichtenberg nicht hält. Werktags setzt die Bahn zusätzliche Züge mit älteren Dieseltriebwagen zwischen Strausberg und Lichtenberg ein, die nicht rollstuhlgerecht sind. Dadurch entsteht ein Halbstunden-Takt.

Berlin, dein S-Bahnring: 28 Stationen im Kreis
Heissa, ist das ein Spaß! So eine Fahrt auf dem S-Bahnring kann beste Laune machen, wenn man denn das richtige Equipment dabei hat. Links Klaus Wowereit, rechts Senator Strieder, in Mitte Hartmut Mehdorn. 2001 war's, als die S-Bahn über den Ring rollte.Weitere Bilder anzeigen
1 von 28Foto: Imago
18.05.2015 13:38Heissa, ist das ein Spaß! So eine Fahrt auf dem S-Bahnring kann beste Laune machen, wenn man denn das richtige Equipment dabei...

Im Nordosten

Bereits Baustelle ist die S-Bahnstrecke zwischen Blankenburg und Bernau. Dort wird am kommenden Wochenende (11. bis 14. März) gebaut. In dieser Zeit fahren nur Busse, die Reisezeit verlängert sich erheblich. Wie berichtet, wird zudem ab Herbst 2017 auch der Lärmschutz verbessert, damit Anwohner mehr Ruhe haben. In Zepernick geht ein Elektronisches Stellwerk in Betrieb, mit dem zukünftig die S-Bahn-Züge zwischen Karow und Bernau gesteuert werden sollen

Langzeitbaustellen

Weitere Baustellen sehen Sie auf unserer Karte der S-Bahn. Zu den Langzeitbaustellen gehören die Strecken der S-Bahn S21 (von der nördlichen Ringbahn zum Hauptbahnhof) sowie der Umbau des Bahnhofs Ostkreuz, der 2017 abgeschlossen sein soll. Zudem wird es im Fern- und Regionalverkehr zu Behinderungen kommen.

Regionalverkehr auf der Ost-West-Strecke

Wie die Bahn mitteilt, werden im Sommer 2016 zwischen Friedrichstraße und Ostbahnhof Weichen erneuert; es komme zu Umleitungen und Ausfällen im Regionalverkehr.

Zudem wird gebaut im Süden von Berlin. Wie schon vor dem Winter geplant, wird die Dresdner Bahn in Brandenburg ausgebaut. Von 5. August an wird der Abschnitt zwischen Wünsdorf und Hohenleipisch für 16 Monate bis Dezember 2017 gesperrt, Züge werden umgeleitet oder fallen aus. Die Strecke Berlin–Dresden wird seit Jahren für Tempo 200 ausgebaut. Nach Abschluss der Arbeiten wird sich die Reisezeit zwischen beiden Städten und auch nach Prag und Budapest erheblich verkürzen. Wann auch auf Berliner Stadtbebiet die Züge wieder über ihre alte Stammstrecke durch Lichtenrade fahren werden, ist weiter ungewiss. "Wir warten das Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes ab", sagte der Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn für Berlin, Alexander Kaczmarek. Bekanntlich lehnen die Anwohner den Wiederaufbau der Strecke aus Lärmschutzgründen ab, sie fordern einen Tunnel. Zuletzt hat das zuständige Eisenbahnbundesamt jedoch die Genehmigung für einen oberirdischen Ausbau erteilt. Die Bürgerinitiative Dresdner Bahn will gegen diesen Planfeststellungsbeschluss klagen.

Die BVG baut auch

Bis 25. November wird noch auf der U2 gebaut, zwischen Ruhleben und Olympia-Stadion werden Gleise und Bahndamm saniert. Die Buslinie 131 wurde bis Ruhleben verlängert.

Bis 22. April wird noch auf der U6 zwischen Kurt-Schumacher-Platz und Wedding gebaut, allerdings nur nachts.

Gleisarbeiten sind geplant auf der U7 zwischen Grenzallee und Rudow, vom 24. April bis 13. Mai gibt es Pendelverkehr.

Auf der U5 werden Weichen erneuert in Kaulsdorf-Nord. Zwischen dem 6. und 15. Juli fahren zwischen Cottbusser Platz und Wuhletal nur Busse.

Auf der U9 geht die Sanierung der Bahnhöfe Rathaus Steglitz, Schloßstraße und Walther-Schreiber-Platz weiter. Voraussichtlich vom 20. Juli bis 5. September gibt es deshalb zwischen Walther-Schreiber-Platz und Rathaus Steglitz Ersatzverkehr mit Bussen.

Auf der U3 nach Krumme Lanke werden auf den Stationen Podbielskiallee, Thielplatz und Oskar-Helene-Heim Aufzüge eingebaut. Voraussichtlich vom 15. bis 22. August fahren zwischen Breitenbachplatz und Krumme Lanke nur Busse.

Als das Ostkreuz noch ein Rostkreuz war
Hier oben auf dem Bahnsteig A war das Gleisbett von Sträuchern überwuchert. In die Anzeigetafel hatte jemand vor Jahren eine Bierflasche geworfen. Liebe Leserinnen, lieber Leser: Senden Sie Ihre Fotos des alten Bahnhofs Ostkreuz an leserbilder@tagesspiegel.de!Weitere Bilder anzeigen
1 von 64Foto: Henning Onken
11.04.2016 14:24Hier oben auf dem Bahnsteig A war das Gleisbett von Sträuchern überwuchert. In die Anzeigetafel hatte jemand vor Jahren eine...

Autor

20 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben