Berliner Flughafen : Merkel gegen Weiterbetrieb von Tegel

Die Berliner CDU kämpft für den Weiterbetrieb von Tegel. Die Parteivorsitzende spricht sich mit Blick auf die rechtliche Situation gegen Tegel aus.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) beim ZDF-Sommerinterview Foto: dpa
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) beim ZDF-SommerinterviewFoto: dpa

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist gegen den Weiterbetrieb des Berliner Flughafens Tegel. Im ZDF-Sommerinterview verwies sie am Sonntag auf die geltenden Beschlüsse, Tegel nach der Eröffnung des Hauptstadtflughafens BER zu schließen. "Die Rechtssituation ist eine andere", begründete Merkel auf eine eher launig gestellte Frage ihre Haltung zum anstehenden Volksentscheid.
Am 24. September wird parallel zur Bundestagswahl zusätzlich über einen maßgeblich von der FDP initiierten Volksentscheid ab. Dieser fordert den rot-rot-grünen Senat auf, die Pläne zur Schließung Tegels aufzugeben. Auch die Berliner CDU hat sich nach einer Mitgliederbefragung allerdings für einen Weiterbetrieb ausgesprochen und macht damit nun Wahlkampf gegen die Regierung. Laut einer Tagesspiegel-Umfrage sind 56 Prozent der Berliner dafür, den zentral gelegenen, aber völlig überlasteten Flughafen weiter zu nutzen.

"Diese Schlagzeile wird es nicht geben"

Merkel wurde im ZDF am Sonntag aufgefordert, eine erfundene Nachricht zum Volksentscheid zu kommentieren: "Merkel sagt ja zu Tegel - Altberliner Flughafen soll offen bleiben". Die Kanzlerin winkte ab, verwies auf die Rechtslage und fügte hinzu: "Deshalb wird es diese Schlagzeile nicht geben". (mit AFP)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

21 Kommentare

Neuester Kommentar