Auszeichnung für Spandauer Eismanufaktur : Florida Eis aus Berlin ist besonders klimafreundlich

Die Berliner Eismanufaktur produziert ihr Eis CO2-neutral. Dafür gibt's eine Auszeichnung von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks.

von
Florida-Eis-Inhaber Oliver Höhn (rechts) stellt CO2-neutrales Eis in Spandau her.
Florida-Eis-Inhaber Oliver Höhn (rechts) stellt CO2-neutrales Eis in Spandau her.Foto: Alice Epp

Herzlichen Glückwunsch! Die Spandauer Eismanufaktur "Florida Eis" ist von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) für ihr Engagement im Klimaschutz ausgezeichnet worden. Das Unternehmen zeige, dass Klimaschutz nicht nur eine ethische Verpflichtung, sondern auch ein ökonomischer Vorteil sei, erklärte die Ministerin am Mittwoch in Berlin. "Florida Eis" produziert nach eigenen Angaben CO2-neutral und gewinnt Energie durch Photovoltaik und Windkraft. Die Auslieferfahrzeuge werden über Nacht so mit Kälte aufgeladen, dass sie den ganzen Tag ohne externe Kühlung auskommen. Nun gehört sie zu den 31 deutschen Klimaschutz-Unternehmen.

Die Manufaktur beliefert diverse Supermärkte und betreibt in Berlin vier Eisdielen: zwei in Spandau (in der Klosterstraße 15 und am Altstädter Ring 1) und zwei in Alt-Tegel (Alt-Tegel 8 und 28). Im Eiscafé in der Klosterstraße war übrigens schon der Konsul der iranischen Botschaft zu Besuch. Die Fabrik, in der das "Florida Eis" hergestellt wird, befindet sich auf dem alten Flugplatz Am Zeppelinpark in Staaken. Wem der Weg zu weit ist: Man kann sich "Florida Eis" auch nach Hause liefern lassen. Das ist allerdings vermutlich nicht ganz ganz so umweltfreundlich. Und für jeden, der die Mindestbestellmenge von zwei Litern auf einen Schlag verspeist, auch nicht besonders gesund. (mit dpa)

Autor

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben