Berlin : Bluttat im Schoelerpark aufgeklärt

Es war das tödliche Ende einer Liebesgeschichte. Am Freitag wurde der Jazzmusiker und Vater zweier Kinder, Bernhard K., erstochen. Nur wenige Tage nach dem Messerangriff im Wilmersdorfer Schoelerpark hat die Mordkommission den mutmaßlichen Täter jetzt in Spanien gefasst. Am Montag nahm die Polizei einen 46-jährigen Spanier unter dringendem Tatverdacht bei Madrid fest. Er soll den 47-Jährigen aus Eifersucht erstochen haben. Es wurde ein europäischer Haftbefehl beantragt, damit der Täter in Deutschland vor Gericht gestellt werden kann. „Die Überstellung nach Deutschland wurde von uns bereits veranlasst“, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner. Das Tatmotiv ist offenbar die heimliche Liebesbeziehung zwischen dem Opfer und der Frau des Spaniers. Dieser soll extra für den Mord nach Berlin geflogen sein. Auf dem Computer des Opfers fanden die Ermittler den Mailverkehr zwischen der Frau und ihrem Liebhaber. Sie soll sich bereits vor einiger Zeit von ihrem gewalttätigen Ehemann getrennt haben und in ein Frauenhaus gezogen sein. Am Tatort im Schoelerpark haben Freunde des Toten Blumen und Kerzen aufgestellt. jra

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben