Update

BVG baut in Berlin : Chaos auf der U6: Ersatzbusse kommen nicht durch

Zwischen Scharnweberstraße und Afrikanische Straße fahren keine U-Bahnzüge. Sicherheitsdienste sollen nun Fahrspuren freimachen.

von und
Behinderungen im Norden. Die Weichen am U-Bahnhof Seestraße werden erneuert.
Behinderungen im Norden. Die Weichen am U-Bahnhof Seestraße werden erneuert.Foto: Kitty Kleist.Heinrich

Mitarbeiter der Sicherheit sollen dafür sorgen, dass Haltestellen im Schienenersatzverkehr mit Bussen auf der U-Bahn-Linie U 6 nicht mehr zugeparkt werden. Der erste Tag sei chaotisch im Stau verlaufen, sagte BVG-Sprecherin Petra Reetz am Dienstag. Weil parkende Autos die Haltestellen blockiert hatten, hätten Busse zum Ein- und Ausstieg in zweiter Reihe halten müssen, was den Stau noch vergrößert habe. Das Ordnungsamt habe nicht eingegriffen. Jetzt sollen Mitarbeiter der BVG das Zuparken durch Ansprechen verhindern oder das Abschleppen beschleunigen.

Die BVG baut auf der U-Bahnlinie U6 und sperrt deshalb einen Streckenabschnitt im Norden von Berlin. Betroffen ist demnach die Linie zwischen den U-Bahnhöfen Alt-Tegel und Seestraße in beiden Richtungen. Die Behinderungen sind seit Montag, 7. November, gültig bis 25. November.

Wie die BVG mitteilte, ist der Zugverkehr zwischen den U-Bahnhöfen Scharnweberstraße und Afrikanische Straße unterbrochen. "Ein Ersatzverkehr mit Bussen ist eingerichtet. Der Ersatzverkehr wird bis zum U-Bahnhof Rehberge verlängert, da der U-Bahnhof Afrikanische Straße nicht barrierefrei ist. Jedoch ist die Ersatzhaltestelle ca. 200 Metern vom Aufzug entfernt", schreibt die BVG.

Zwischen den U-Bahnhöfen Afrikanische Straße und Seestraße sowie zwischen Alt-Tegel und Scharnweberstraße bestehe zusätzlich Pendelverkehr.

Video
Die neue Berliner S-Bahn im Test
Die neue Berliner S-Bahn im Test

32 Kommentare

Neuester Kommentar