Chaos beim Flughafen BER : Jeder Tag Warten kostet Geld und Jobs

Für Händler, Gastronomen und Arbeitnehmer geht es beim Flughafen-Desaster um die Existenz. Ob und für wen es Hilfe gibt, ist unklar. Aber damit hören die Hiobsbotschaften nicht auf.

von
Kein Ladenschluss. Am Flughafen Tegel wird man noch bis März 2012 Geschäfte machen. Wie hoch der Schaden wegen des Airport-Desasters ist, weiß noch niemand.
Kein Ladenschluss. Am Flughafen Tegel wird man noch bis März 2012 Geschäfte machen. Wie hoch der Schaden wegen des...Foto: dpa/Breloer

Gerade hat Jasmin K. (Name geändert) ihre Ausbildung zur Flugbegleiterin beendet, mit der Eröffnung des Airports BER sollte es losgehen, doch nun hängt die 22-Jährige in der Luft. „Wir sind 140 Frauen und Männer, die bei der Lufthansa-Tochter AviatonPower eingestellt werden sollten“, sagt sie. „Aber seit Tagen erhalten wir keine Informationen.“

Die Spandauer Firma Haru-Reisen will die Schnellbuslinie vom Steglitzer Kreisel zum Flughafen betreiben. „Wir haben immer wieder gefragt, ob der Eröffnungstermin sicher ist“, sagt Geschäftsführer Hans-Jörg Schulze: „Man hat es uns versichert. Also haben wir drei Busse für rund 800 000 Euro gekauft und sieben neue Mitarbeiter eingestellt.“

Auch Beatrice Posch hat fünf Frauen eingestellt. „Ich habe sie selbst ausgewählt, damit sie als Team funktionieren“, erzählt sie. Eine habe sogar anderswo gekündigt, um im Spielzeuggeschäft „Die kleine Gesellschaft“ am Flughafen zu arbeiten. Zwei Läden hat Beatrice Posch schon in der Stadt, und für die 60 Quadratmeter Ladenfläche am BER hat sie viel investiert; einen Kredit aufgenommen, der zurückgezahlt werden muss, auch wenn es noch keine Gewinne gibt. „Außerdem hatte ich Waren im Wert von 50 000 Euro bestellt“, sagt die 40–Jährige: „Die Stornierung hat mich allein bei einer Firma schon 4000 Euro gekostet.“

Fertig sieht anders aus. Ein Rundgang auf dem Besuchertag am BER:

Der unfertige Flughafen
Dieter Dombrowski, stellvertretender Vorsitzender der CDU-Fraktion im brandenburgischen Landtag bei einer Besichtigung der Baustelle des Flughafens Berlin-Brandenburg Willy Brandt (BER) im Terminal.Weitere Bilder anzeigen
1 von 16Foto: dapd
09.07.2012 17:35Dieter Dombrowski, stellvertretender Vorsitzender der CDU-Fraktion im brandenburgischen Landtag bei einer Besichtigung der...

Hunderte Menschen, Angestellte wie auch Unternehmer, wurden von der geplatzten Eröffnung kalt erwischt.

Zwar hat der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) Hilfe für Härtefälle versprochen, aber wer definiert, was ein Härtefall ist? „Wir entscheiden von Fall zu Fall“, sagt Flughafensprecher Ralf Kunkel: „Es ist ja ein Unterschied, ob eine große globale Handelskette oder ein kleiner Händler betroffen sind.“ Kunkel verweist darauf, dass in den Verträgen der rund 150 Läden und Restaurants die Klausel steht, dass bei einer Verzögerung der Flughafeneröffnung bis zu 18 Monaten keine Ansprüche geltend gemacht werden können. „Wir wollen aber trotzdem helfen, wo wir können“, sagt der Flughafensprecher.

Seite 1 von 2 Artikel auf einer Seite lesen
» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

32 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben