Chinesischer Künstler im Roten Rathaus : Ai Weiwei trägt sich ins Gästebuch der Stadt ein

Der chinesische Künstler Ai Weiwei hat sich am Donnerstagmittag ins Gästebuch der Stadt eingetragen. Der Regierende Bürgermeister Michael Müller hatte eine Überraschung für ihn parat.

von
Ein bisschen klein. Ai Weiwei erhält vom Regierenden Bürgermeister Michael Müller ein Hertha-Trikot - für seinen Sohn.
Ein bisschen klein. Ai Weiwei erhält vom Regierenden Bürgermeister Michael Müller ein Hertha-Trikot - für seinen Sohn.Foto: Rainer Jensen/dpa

Eigentlich ist so ein Termin im Roten Rathaus eine offizielle Angelegenheit. Aber das bedeutet noch lange nicht, dass es bei der Eintragung ins Gästebuch der Stadt steif zugehen muss. Der Regierende Bürgermeister Bürgermeister Michael Müller (SPD) hatte den chinesischen, regimekritischen Künstler Ai Weiwei ins Rathaus eingeladen, damit sich dieser dort im Gästebuch verewigen kann. Während der Regierende protokollgemäß im Anzug und Krawatte den Termin wahrnahm, war Ai Weiwei leger in knielangen Shorts mit weißem Hemd und Espadrilles erschienen.

Im Roten Rathaus. Ai Weiwei trägt sich ins Gästebuch der Stadt Berlin ein.
Im Roten Rathaus. Ai Weiwei trägt sich ins Gästebuch der Stadt Berlin ein.Foto: Rainer Jensen/dpa

Der Künstler trug sich aber nicht nur ins Buch ein, sondern machte selber auch Fotos mit seinem Smartphone und schaute sich die Selfies gemeinsam mit Müller an. Dieser hatte auch noch eine Überraschung für Ai Weiwei parat: Er überreichte rechtzeitig zum Start der Fußball-Bundesliga ein Trikot von Hertha BSC. Für Ai Weiwei sicherlich zu klein. Das Hemd war aber auch für seinen Sohn gedacht. In einem Interview hatte Ai Weiwei gesagt, dass er gerne einmal zu einem Bundesliga-Spiel gehen würde.

Ai Weiwei ist in der vergangenen Woche nach Berlin gekommen. Ab Herbst will er an der Berliner Universität der Künste lehren.

Autor

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben