Community-Management in Berlin (5) : "Gatekeeper der Veränderung"

Am 26. und 27. Oktober treffen sich Community- und Social Media Manager aus ganz Deutschland zum mittlerweile sechsten Mal zum Community Camp in Berlin. Frank Feldmann, als Organisator des Camps von Anfang an mit dabei, über sich stetig wandelnde Kommunikationsformen, die Faszination Barcamp und die Neugier im Allgemeinen

von
Frank Feldmann ist einer der Mitorganisatoren des diesjährigen Community Camps in Berlin.
Frank Feldmann ist einer der Mitorganisatoren des diesjährigen Community Camps in Berlin.Foto: privat

Herr Feldmann, Sie organisieren bereits das sechste Mal in Folge das Community Camp  in Berlin…

 Natürlich nicht allein! Wir – Vivian Pein, Carola Clauß, Carina Maltry, Dr. Kai-Uwe Hellmann, Oliver Ueberholz, Christian Rasch und ich - sind ein über die Jahre eingespieltes Team, das sich seit 2008 traditionell am letzten Oktoberwochenende in Berlin in der Cimdata Medienakademie auf zwei intensive Tage des Wissensaustausches und Networking freut.

 

… was ist das überhaupt?

 Mit Social Media öffnen sich Möglichkeiten der Kommunikation und des Dialogs, die unser soziales, politisches und wirtschaftliches Miteinander verändern. Das Community Camp antizipiert und begleitet diese Veränderung. Es beschäftigt sich mit allen Fragen rund um das technologische und sozial bedeutsame Beziehungsgeflecht, zwischen Plattformbetreibern und sozialen Netzwerken sowie zwischen den einzelnen Mitgliedern untereinander. Schwerpunkte sind das Community- und Social Media Management und die Frage, wie das Potential einer Community am besten genutzt werden kann. Im Fokus stehen Aspekte wie Besucherbindung, User-Loyalität, Community Building, Community Metrics & Management, Mitgliederaktivität, Verlustängste, Verteidigungsbereitschaft, Unternehmenskritik, Zensur, Monitoring, Berufsbilder, B2B-Kommunikation, SocialCRM und Krisenmanagement.

 

Und wer trifft sich da?

Auf dem #ccb13 versammeln sich Barcamper, die eben diese Veränderungen der digitalen Medien durch ihre Arbeit, ihr Wissen und durch gemeinsamen Austausch aktiv vorantreiben. Viele der Teilnehmer entwickeln, planen, organisieren und managen seit Jahren haupt- und nebenberuflich Communities und soziale Netzwerke oder verantworten und betreuen die Social Media Strategien in Unternehmen, Institutionen oder NGO. Sie gehören zu den "Gatekeepern" der Veränderungen und gestalten diese prägend mit. Egal, wie man sich schon mit Communities oder Social Media beschäftigt oder ob man sich auch einfach nur informieren möchte.

Jedes Jahr freuen wir uns über neue Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die genauso abgeholt werden und sich einbringen können, wie Community- und Social Media Manager, die schon seit Jahren in dem Segment arbeiten und von Anfang an dabei waren. Gerade auch dieser Erfahrungsaustausch macht das Camp so besonders und wertvoll. Da sich auf dem Camp in erster Linie Fachfrauen und Fachmänner austauschen, die täglich mit Nutzerverhalten und Nutzererwartungen sowie den damit verbundenen technischen Anforderungen konfrontiert werden, spiegeln die diskutierten Themen immer auch den aktuellsten Stand der Fragen und Antworten wider.

Spannend war in den vergangenen Jahren zu  beobachten, wie das Community Camp stetig wuchs und erwachsen wurde. Als wir 2008 das erste Camp organisierten war z.B. Facebook gerade ein halbes Jahr in Deutschland online und den Social Media Manager gab es noch gar nicht. Jeder weiß, wie sich Communities und Social Media seitdem entwickelt haben und wir haben diese Entwicklung nachhaltig begleitet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben