• Potsdamer Neueste Nachrichten
  • Bootshandel
  • Qiez
  • zweitehand
  • twotickets
  • Berliner Köpfe
  • wetterdienst berlin

Berlin : Die Spione kommen: BND zieht bis 2008 nach Mitte

21.07.2004 00:00 UhrVon Sabine Beikler

Senat hat künftigem Standort auf dem Gelände des ehemaligen Stadions der Weltjugend zugestimmt

Mission Mitte, Ort der Vision: das ehemalige Stadion der Weltjugend. Ab 2008 werden dort rund 4000 Mitarbeiter des Bundesnachrichtendienstes (BND) arbeiten. Am Dienstag hat der Senat den von der Bundesregierung ausgewählten Standort an der Chausseestraße bestätigt. Da es sich um eine Organisationsentscheidung der Bundesregierung gehandelt hat, war – anders als beim Bonn-Berlin-Umzug – kein Parlamentsbeschluss des Bundestages erforderlich. Der Entscheidung ging eine Prüfung alternativer Standorte wie der Flughafen Tempelhof oder ehemalige US-Kasernen voraus.

Die Federführung für den Bau übernimmt der Bund, doch hat der Senat städtebauliche Kriterien vorgegeben: Die Panke soll renaturiert und mit einem öffentlich zugänglichen Grünzug verbunden werden, Höhe und Dichte des künftigen Gebäudekomplexes werden mit der Bauverwaltung abgestimmt.

Außerdem sollen alternative Standorte für das dort ursprünglich geplante Projekt „autofreies Wohnen“ vorgeschlagen werden. Nach Auskunft von Pressesprecherin Petra Rohland wird das Gelände über eine neue, öffentliche Straße von der Scharnhorst- zur Chausseestraße erfolgen.

Wie die Zentrale des BND aussehen wird, steht noch nicht fest. BND-Sprecherin Michaela Heber kommentiert die Planung lediglich mit den Worten, dass der Bau „im Einvernehmen mit dem Senat“ vollzogen wird. Ob es dort tatsächlich eine Ladenzeile mit Geschäften, Dienstleistern und Restaurants geben wird, wie es im vergangenen Oktober von Seiten des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung vorgeschlagen worden war, ist offen. Auch wenn sich der BND mit Vorstellungen, wie seine Zentrale aussehen soll, noch zurückhält, ist eines klar: Es wird einen Bereich geben, geschützt und abhörsicher, in dem sensible Daten einlaufen und ausgewertet werden. Ob dieser „technische Kern“ zusätzlich mit einer Mauer geschützt wird – auch das ist noch nicht zu erfahren.

Joachim Zeller (CDU), Bezirksbürgermeister von Mitte, lehnt den BND-Standort an der Chausseestraße nach wie vor ab. „Die Fläche hätte eine andere Nutzung wie zum Beispiel die Ansiedlung von High-Tech-Unternehmen verdient“, sagte Zeller, der sich vergeblich für den ehemaligen Güterbahnhof an der Heidestraße stark gemacht hatte. Zeller glaubt nicht an eine „offene Bauweise“. Die PDS hat ihre Bedenken vorsichtig beiseite gelegt. Landes- und Fraktionschef Stefan Liebich sagte, sollte der BND die Bedingungen des Landes akzeptieren, werde er seiner Fraktion empfehlen, dem Standort zuzustimmen. Die FDP befürwortet den künftigen BND-Sitz, während die Grünen erneut daran appellieren, andere Ansiedlungsorte zu suchen. Das Abgeordnetenhaus muss den Bebauungsplan für einen Standort beschließen: Das wird voraussichtlich Ende 2005 sein.

25 Jahre Mauerfall

Mauerfall

Der Mauerfall jährt sich zum 25. Mal. Wie haben die Berliner den Mauerfall erlebt? Und was ist am 9.11.1989 genau passiert? Der Tagesspiegel berichtet über das historische Ereignis.

Folgen Sie unserer Berlinredaktion auf Twitter:

Tanja Buntrock:
Karin Christmann:


Robert Ide:


Sigrid Kneist:


Anke Myrrhe:


Hier twittert die Stadtleben-Redaktion des Tagesspiegels. Tipps und Trends, Themen und Termine - alles, was die Stadt bewegt:



Machen Sie mit und verlinken Sie Ihre morgendlichen Fotos mit dem Hashtag #gmberlin. Oder schicken Sie Ihre Fotos wie gewohnt an leserbilder@tagesspiegel.de! Wir freuen uns auf Ihre Bilder!


Die ersten Ergebnisse sehen Sie in unserer Fotostrecke.


Tagesspiegel lokal

Kreuzberg Blog

Berlin ist Kreuzberg. Und umgekehrt. Kaum ein anderer Berliner Bezirk wird so stark mit der Hauptstadt in Verbindung gebracht wie Kreuzberg. Was die Kreuzberger bewegt, viele Kiezgeschichten und Meinungen lesen Sie im hyperlokalen Projekt des Tagesspiegels.
Zum Kreuzberg Blog


Ku'damm-Blog

Alle reden vom neuen Aufschwung am berühmten Berliner Kurfürstendamm. Wir zeigen die Fortschritte, aber auch Schattenseiten der Entwicklung in der westlichen Innenstadt und stellen die Menschen dort vor. Machen Sie mit beim Ku'damm-Blog!
Zum Ku'damm-Blog


Wedding Blog

Der Wedding lebt. Nur wie? Finden wir es heraus, gemeinsam. Wir: die Leser und die Journalisten des Tagesspiegels. Wir schreiben: Ein Blog über den Wedding. Den alten. Den neuen. Den guten. Den schlechten. Und den dazwischen. Früher Bezirk, bis heute Ereignis. Machen Sie mit beim Wedding Blog!
Zum Wedding Blog


Zehlendorf Blog

Zehlendorf – fein, langweilig, reich? Denkste! Wir hinterfragen gemeinsam mit Jugendlichen, Erwachsenen, Prominenten Klischees und schreiben spannende Geschichten aus dem Stadtteil: über Menschen, lokale Politik und ein Lebensgefühl mit Wasser und Wald. Schreiben Sie mit am Zehlendorf Blog!
Zum Zehlendorf Blog

Umfrage

Neue Rahmenlehrpläne sehen vor, dass Geschichte, Geografie und politische Bildung für die Klassen 5 und 6 künftig zum Schulfach „Gesellschaftswissenschaften“ zusammengefasst werden. Was halten Sie davon?

Service

Empfehlungen bei Facebook

Nachrichten aus den Bezirken

Weitere Themen

Der Tagesspiegel im Sozialen Netz

Veranstaltungen im Tagesspiegel

In unserem Verlagsgebäude finden regelmäßig Salons, Vorträge und Debatten statt, zu denen wir Sie herzlich einladen.
Unser HTML/CSS Widget (statisch)

Erleben sie mit tagesspiegel.de die ganz besonderen Veranstaltungen in Berlin und Umgebung. Hier können Sie sich Ihre Tickets zum Aktionspreis sichern.

Weitere Tickets...