Diskussion in der Urania Berlin : Aktivisten stören Tempelhof-Debatte

Eigentlich wollte Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD) in der Urania über die Zukunft des Flughafens debattieren - doch dann kam alles anders.

Die Demonstranten kritisierten eine Zwangsräumung in Charlottenburg.
Die Demonstranten kritisierten eine Zwangsräumung in Charlottenburg.Foto: Mike Wolff

Am Donnerstagabend haben einige Aktivisten vom „Bündnis Zwangsräumung verhindern“ die Veranstaltung zur Zukunft des Tempelhofer Feldes in der Urania gestört. Eine halbe Stunde lang verhinderten sie den Beginn der Podiumsdiskussion. Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD) konnte seinen Vortrag nicht halten. Die Aktivisten hatten bereits am Vortag Müllers Büro besetzt, um gegen die Zwangsräumung einer Familie in Charlottenburg zu demonstrieren. Der Moderator der Veranstaltung, Robert Ide vom Tagesspiegel, ließ die Demonstranten kurz ihr Anliegen vom Podium aus erläutern. Danach verließen sie den Saal. Polizei war auch gerufen worden.

Video
Volksentscheid: Hitzige Debatte zum Tempelhofer Feld
Volksentscheid: Hitzige Debatte zum Tempelhofer Feld
» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

5 Kommentare

Neuester Kommentar