E-Mobility in Berlin : Die Elektro-Busse der BVG fahren weiter

Auch nach dem Testende bleiben die vier Fahrzeuge im Einsatz. Der anfangs pannenreiche Betrieb hat sich stabilisiert. Und die BVG hat noch größere Pläne.

von
«E-Bus Berlin» steht auf dem Display eines Busses der BVG. Die Busse der Linie 204 fahren vom Zoo zum Südkreuz im Elektrobetrieb.
«E-Bus Berlin» steht auf dem Display eines Busses der BVG. Die Busse der Linie 204 fahren vom Zoo zum Südkreuz im Elektrobetrieb.Foto: Zinken/dpa

Die BVG lässt ihre Elektrobusse weiter fahren. Das vom Bundesverkehrsministerium mit 4,1 Millionen Euro unterstützte Forschungsprojekt sei zwar ausgelaufen, trotzdem sollen die Busse auch im nächsten Jahr im Einsatz bleiben, teilte die BVG in ihrer Mitarbeiter-Zeitung mit. Im Einsatz sind die Busse auf der Linie 204 zwischen den Bahnhöfen Zoo und Südkreuz. Das Besondere dabei: Die Batterien werden an den Endstellen berührungsfrei geladen – nach dem Prinzip der elektrischen Zahnbürste.

Gestartet wurde der Test mit vier Bussen Ende August 2015, begleitet von zahlreichen Ausfällen. Anfang Oktober setzte die BVG wegen der Pannen den Betrieb vorübergehend aus. Im Hochvoltsystem, zu dem der Antrieb, die Batterie und das Ladesystem gehören, hatte es in zwei Fahrzeugen Kurzschlüsse gegeben. Die Anlagen wurden dann umgebaut. Erste Testergebnisse sollen laut BVG im ersten Quartal des nächsten Jahres vorliegen.

Der Betrieb habe sich inzwischen stabilisiert, heißt es bei der BVG. Bei den Ausfällen müsse man berücksichtigen, dass hier Prototypen mit einer neuen Technik eingesetzt würden. Versuche mit elektrisch angetriebenen Bussen gibt es auch in anderen Städten. Meist mit weniger Problemen als zunächst in Berlin.

Mittelfristig will die BVG auf den Elektrobus setzen. Ende August haben der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) und sein Hamburger Kollege Olaf Scholz vereinbart, gemeinsam E-Busse beschaffen zu wollen – bis zu 200 Fahrzeuge im Jahr. Auch andere Städte können sich beteiligen.

Durch die hohe Zahl bei gemeinsamen Bestellungen kann der Preis gesenkt werden. Bisher ist ein E-Bus gut doppelt so teuer wie sein Diesel-Kollege. Verkehrssenator Andreas Geisel (SPD) hatte bereits zu Testbeginn angekündigt, der Senat wolle das E-Programm der BVG weiter fördern.

Das sind die neuen E-Busse für Berlin
Von hinten und von vorn: Das Interesse war riesig, wie immer, wenn die BVG etwas neues vorstellt - in diesem Fall...Alle Bilder anzeigen
1 von 5Foto: Stephanie Pilick/ dpa
01.07.2015 14:16Von hinten und von vorn: Das Interesse war riesig, wie immer, wenn die BVG etwas neues vorstellt - in diesem Fall...
» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

39 Kommentare

Neuester Kommentar