Eiszeitfund in Berlin : Riesen-Findling blockiert den U-Bahnbau Unter den Linden

Die Bauarbeiten am U-Bahnhof Unter den Linden stocken, der Grund ist ein riesiger Eiszeitfund: Ein Findling von über drei Metern Länge muss zunächst aus 17 Metern Tiefe entfernt werden.

von
Die Baustelle für den U-Bahnhof Unter den Linden von oben, unten blockiert derzeit ein Riesen-Findling die Arbeiten.
Die Baustelle für den U-Bahnhof Unter den Linden von oben, unten blockiert derzeit ein Riesen-Findling die Arbeiten.Foto: dpa

Bei Tiefbauarbeiten für den U-5-Umsteigebahnhof „Unter den Linden“ sind Arbeiter auf ein eiszeitliches Hindernis gestoßen. Als  „dicker Brocken“ erweist sich nach Angaben der BVG ein Findling aus Granitgestein mit einer Kantenlänge von etwa 3,50 Metern, der in einer Tiefe von  17 Metern gefunden wurde. Der Steinriese steht einer Schlitzwand im Weg, welche die seitliche Baugrube wasserdicht begrenzen soll. Über Breite und Gewicht des Findlings liegen noch keine gesicherten Erkenntnisse vor.

Nun müssen die Bauleute der Firma Bilfinger den Findling mit Schwergerät und  Spezialwerkzeug ausbohren. Dabei wurden bereits mehrere Meißelwerkzeuge verschlissen und mussten ausgetauscht werden.

Riesenkran an der U5-Baustelle
Am Freitag wird der neue Riesenkran vorgestellt. Er soll den Bohrkopf in die Baustelle am Roten Rathaus heben.Weitere Bilder anzeigen
1 von 22Foto: Kai-Uwe Heinrich
11.04.2013 14:52Am Freitag wird der neue Riesenkran vorgestellt. Er soll den Bohrkopf in die Baustelle am Roten Rathaus heben.

31 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben