Berlin : Erneut drei Radfahrer verunglückt

Zahl der Unfälle nimmt zu

Drei weitere Radfahrer sind am Donnerstag bei Unfällen schwer verletzt worden. Am Donnerstag stürzte ein 16-jähriger Fahrradfahrer schwer, als er in Friedrichshain von einem VW erfasst wurde. Der 35-jährige Fahrer hatte nach Angaben der Polizei den Jugendlichen übersehen. In der Nacht zu Freitag gab es dann einen weiteren Unfall: Am Stralauer Platz in Friedrichshain übersah ein 70-jähriger Mercedes-Fahrer beim Abbiegen einen Radfahrer. Dieser war auf dem Radweg unterwegs – allerdings ohne Licht und Helm. Der Mann wurde mit schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Der dritte Unfall passierte in Spandau in der Falkenseer Chaussee. Allerdings war diesmal kein Autofahrer beteiligt, sondern der 39-Jährige stürzte und zog sich schwere Schnittverletzungen zu, weil er am Lenker Flaschen transportiert hatte, die bei dem Sturz zu Bruch gingen. Passanten leisteten dem Mann erste Hilfe. Ein Notarzt nahm dann die weitere Behandlung vor.

Bereits am vergangenen Mittwochnachmittag hatte es in Mitte an der Wilhelmstraße Ecke Leipziger Straße einen tödlichen Unfall gegeben. Der Fahrer des Betonmischers hatte einen Radfahrer übersehen, der neben ihm auf dem Fahrradstreifen an der Kreuzung stand. Als die Ampel auf Grün umsprang, schlugt der Lkw-Fahrer das Lenkrad rechts ein und merkte erst später, dass er einen Menschen mit sich riss und überrollte. Für den Radfahrer, ein 60-jähriger Urlauber, kam jede Hilfe zu spät. Es war der sechste Radfahrer, der in diesem Jahr im Verkehr ums Leben kam.

Das Statistische Landesamt hat für Berlin im ersten Halbjahr 2011eine Steigerung der Verkehrsunfälle mit Radfahrern um mehr als 20 Prozent festgestellt. Demnach waren an 2400 „Unfällen mit Personenschaden“ Radfahrer beteiligt. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es nur 1972 Fälle. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben