• Fahrradpolizist bei Verfolgung in Berlin gestürzt: Jagd auf Rotlichtfahrer endet für Beamten im Krankenhaus

Fahrradpolizist bei Verfolgung in Berlin gestürzt : Jagd auf Rotlichtfahrer endet für Beamten im Krankenhaus

Seit Juli sind in Berlin 20 Polizisten auf Fahrrädern unterwegs. Jetzt hat sich einer von ihnen schwer verletzt, als er bei einer Verfolgungsfahrt mit dem Rad in eine Straßenbahnschiene geriet.

von
Schnelle Truppe. 20 Polizisten sind seit Juli in der östlichen Berliner Innenstadt unterwegs. Sie haben sich freiwillig für die Fahrradstaffel beworben - und bekamen schon viel Lob.
Schnelle Truppe. 20 Polizisten sind seit Juli in der östlichen Berliner Innenstadt unterwegs. Sie haben sich freiwillig für die...Foto: Doris Spiekermann-Klaas

Die Straßenbahn zum Hauptbahnhof fährt zwar noch immer nicht, aber sie hat bereits ihr erstes Opfer gefordert: Am Sonntagmorgen geriet ein zur Fahrradstaffel gehörender Polizeibeamter in der Invalidenstraße mit dem Vorderrad in die Schienen, als er mit einem Kollegen einen Rotlichtsünder verfolgte. Der unbekannt gebliebene Radfahrer hatte gegen 7.15 Uhr eine rote Ampel missachtet, woraufhin die Polizisten auf ihren Diensträdern ihm folgten. Als der Verkehrssünder das bemerkte, trat er in die Pedale, um ihnen zu entkommen. Zwischen der Kreuzung zur Chausseestraße und dem Naturkundemuseum in Fahrtrichtung Hauptbahnhof geschah dann der Unfall, bei dem sich der Polizeioberkommissar das Schlüsselbein brach – so schwer, dass er im Krankenhaus operiert werden musste. Der Rotlichtsünder entkam.

Die Fahrradstaffel der Polizei ist seit Mitte Juli täglich im Zweischichtbetrieb in der östlichen Innenstadt unterwegs – vor allem, um den Fahrradverkehr sicherer zu machen und Verkehrsverstöße sowohl von als auch gegenüber Radfahrern zu ahnden. Eine offizielle Bilanz will die Polizei bisher nicht ziehen, um die Kollegen nicht in den Ruf von Knöllchenschreibern zu bringen. Aber sowohl intern als auch bei externen Verkehrsexperten gilt das aus 20 routinierten Radfahrern bestehende Team als sinnvoll, weil es in der City konkurrenzlos flexibel und schnell ist. Der Radfahrerclub ADFC fordert, die Fahrradstaffel auf weitere Stadtteile auszudehnen, weil er sich von ihr Abhilfe gegen das Zuparken von Radspuren verspricht. Die mit Funktionskleidung samt Helm ausgerüsteten Fahrradpolizisten auf ihren weißen Trekkingrädern sind als solche klar erkennbar.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

287 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben