Feuerwehraktion in Prenzlauer Berg : Holt die Feierwehr!

Die Feuerwehr hat zur Erfrischung mit Wasser gesprüht - und die Berliner meckern. Wer schimpft mehr: Original-Berliner oder Zugezogene?

von
Foto: dpa

Besondere Einsätze bezeichnen Feuerwehrleute mitunter als „Highlight“. Journalisten kennen Highlights auch. Etwa dann, wenn sie etwas über besondere Einsätze bei der Feuerwehr schreiben. Wie über den vom Sonntag in der Oderberger Straße. Da hatten die Beamten einen neuen Leiterwagen getestet und zur Freude vieler bei der Hitze schwitzenden Kinder, Erwachsenen und Hunde mit ihren Löschrohren kurz eine Art Riesenspringbrunnen erzeugt. Manche Passanten und Autobesitzer beschwerten sich aber sogleich bei der Feuerwehr am Telefon, weil das versprühte Wasser vergeudet worden sei und die Autos damit verdreckt wurden.

Die Draußendusche. Alles schwitzt, da spielt die Feuerwehr Freund und Helfer. Nicht alle freut das.
Die Draußendusche. Alles schwitzt, da spielt die Feuerwehr Freund und Helfer. Nicht alle freut das.Foto: snapshot-photography

Ein Leser ruft an - und wettet

Die Dienstagsaugabe mit dem Bericht über die Feierwehr lag also auf dem Schreibtisch, da kam gleich das nächste Highlight. Jetzt klingelte das Telefon im Tagesspiegel. Der Artikel könne ja so nicht stimmen, sagte der Leser, der aus jenem Kiez in Prenzlauer Berg weg nach Pankow gezogen ist. Wenn da zur Wassersprühaktion stehe: „Das aber ist dem Bürger zu viel, da wird der Berliner wieder bierernst“ – dann sei das sicherlich nicht korrekt. Er sei sich sicher, dass die Meckerköpfe keine Original-Berliner waren. Sondern bestimmt eher spießbürgerliche Zugezogene, denen Mami und Papi die Eigentumswohnung in Prenzlauer Berg gekauft haben und die nun den Ton im Kiez angeben möchten, weil sie das Geld mitbrächten – leider haben und er andere Nachbarn dort diese Erfahrung gemacht. Jedenfalls würde er gern mit der Autorin um eine gute Flasche Wein wetten.

Abgemacht. Gewonnen!

Anfang nächster Woche bringt der nette Leser nun die Flasche Rotwein vorbei. Bei der Feuerwehr haben sich nämlich viele Icke-Berliner beschwert und nicht etwa vornehmlich die von manch spießbürgerlichen Ureinwohnern durchaus auch gern mit Vorurteilen überzogenen Neu-Berliner.

Bis zum Entkorken der Siegerflasche bleibt jetzt noch ein weiteres Highlight. Das Lesen der Kommentare im Internet. Da schreibt unsere Userin „Oberfeministin“ übrigens einen „Herzlichen Dank an Feuerwehr, Polizei und alle, die ihren Buckel für uns hinhalten und auf so nette Ideen kommen. Wenn Sie irgendwo nicht willkommen sein sollten, bei uns in Tempelhof-Schöneberg sind Sie es auf jeden Fall. Leute gibt’s!“

Sommer in Berlin
Flucht ins Wasser. Ein junger Mann springt bei der sogenannten «Müggel Mortale» mit einem BMX-Rad von einer Rampe in den Müggelsee.Weitere Bilder anzeigen
1 von 45Foto: Rainer Jensen
15.08.2015 18:47Flucht ins Wasser. Ein junger Mann springt bei der sogenannten «Müggel Mortale» mit einem BMX-Rad von einer Rampe in den...
» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

5 Kommentare

Neuester Kommentar