Berlin : Flughafen hat schon Milliarden verschlungen

Wie viel Geld wurde denn nun bisher für den Flughafen ausgegeben? Viele haben längst den Überblick verloren, weil jeden Tag neue, immer höhere Beträge auftauchen. Die Kosten für den neuen Flughafen setzen sich aus vielen Einzelposten zusammen – einige sind bekannt, andere liegen im Dunkeln. Dass es weit mehr als drei Milliarden Euro werden, ist schon jetzt klar. Und dabei bleibt es ja nicht: Denn hinzu kommen erhebliche Ausgaben für die Infrastruktur im Umfeld, die nicht alle in der ursprünglich geplanten 2,5-Milliarden-Summe enthalten sind. Die Flughafen GmbH kann nach bisherigen Angaben aus Eigenmitteln, Gesellschafter-Zuschüssen und Krediten 3,4 Milliarden Euro aufbringen. Die Kosten im Überblick – ohne Gewähr und ohne Vollständigkeit.

STRASSENANBINDUNG

Für die Erschließung durch Autobahnen und Schnellstraßen war überwiegend der Bund zuständig. Vieles ist fertig, die Anbindung nach Potsdam ist noch im Bau.

Kosten: 700 Millionen Euro

SCHIENENANBINDUNG

Die Kosten für den Flughafen-Bahnhof und die Gleisanschlüsse teilen sich Bund und Länder. Jeweils 30 Millionen Euro kommen aus Berlin und Brandenburg, den Rest übernimmt der Bund.

Kosten: 630 Millionen Euro

UMZUG SELCHOW UND DIEPENSEE

Um Platz zu schaffen für den Flughafen Schönefeld, mussten die Dörfer Diepensee und Selchow ganz, beziehungsweise teilweise weichen. Den Umzug bezahlten die Flughafen-Gesellschafter, also Berlin, Brandenburg und der Bund.

Kosten: 82 Millionen Euro

BAUFELD OST

In den 90er Jahren trug der Flughafen BER noch das Präfix „Groß“. Um dafür genügend Platz zu haben, wurden Ackerflächen gekauft. Das Baufeld Ost erwies sich aber als unnötig. Ein Teil wird inzwischen als Gewerbegebiet vermarktet.

Kosten: 300 Millionen Euro

BER-TERMINAL

Das Terminal hat die höchsten Kostensteigerungen zu verzeichnen – von 630 Millionen auf rund das Doppelte. Aufsichtsratschef Wowereit rechtfertigt die Steigerung mit veränderten Planungen. Ursprünglich war der Flughafenbau auf rund 22 Millionen Passagiere pro Jahr ausgelegt, inzwischen reicht die Kapazität für 27 Millionen. Weitere Ausbaustufen bis zu 45 Millionen Passagiere sind möglich.

Kosten: 1,2 Milliarden Euro

SCHALLSCHUTZPROGRAMM

Für den Schallschutz in umliegenden Gemeinden wollte der Flughafen 140 Millionen Euro locker machen. Auf Druck der Bürgerinitiativen wurden 17 Millionen Euro nachgelegt. Durch das Urteil des Oberverwaltungsgerichts, das die Grundlage für den Schallschutz verschärft, steigen die Kosten nach Expertenschätzungen erheblich. Unklar ist die Höhe möglicher Entschädigungszahlungen.

Kosten: 500 Millionen Euro.

AUSBAU STARTBAHN NORD

Die südliche Startbahn des alten Flughafens Schönefeld soll künftig als BER-Nordbahn genutzt werden. Diese muss ab 2017 erneuert werden.

Kosten: 100 Millionen Euroloy

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben