Flughafen-Pläne : Hartmut Mehdorn: Am 1. Juli 2014 starten und landen die ersten Flugzeuge am BER

Hartmut Mehdorn macht ernst. Bereits ab dem 1. Juli 2014 will der Berliner Flughafenchef am BER in Schönefeld die ersten Flugzeuge starten und landen lassen.

von
Auf geht's: Am 1. Juli sollen die ersten Flugzeuge am Nordpier des BER starten und landen.
Auf geht's: Am 1. Juli sollen die ersten Flugzeuge am Nordpier des BER starten und landen.Foto: dpa

Der Flugbetrieb soll am Nordpier, einem Seitenflügel des Hauptterminals, starten. Diesen Termin nannte Mehdorn dem Tagesspiegel am Freitag zu Beginn eines Treffen mit Brandenburgs Ministerpräsidenten Dietmar Woidke (SPD) in Schönefeld.
Es geht um eine Test-Inbetriebnahme mit maximal zehn Flügen täglich, um die Gesamtsysteme des BER rechtzeitig zu erproben. Mehdorn bestätigte, dass er diese parallel mit der geplanten Sanierung der aus DDR-Zeiten stammenden, derzeit vom alten Schönefelder Flughafen genutzten Nordbahn beginnen will, die ebenfalls ab 1. Juli starten soll. In der nach Mehdorns Fahrplan vier- bis sechsmonatigen Bauzeit soll der Flugverkehr des alten Schönefelder Flughafens auf der fertigen, für den BER errichten neuen Südbahn abgewickelt werden, die damit erstmals genutzt würde.

"Wir gehen davon aus, dass wir am 1. Juli 2014 am Nordpier starten, zusammen mit der Eröffnung der Südbahn", sagte Mehdorn. "Alles hängt mit allem zusammen." Eine Gesamteröffnung des neuen Flughafens gilt im von Berlins Regierendem Klaus Wowereit (SPD) geführten Aufsichtsrat vor 2015 als unmöglich. Wahrscheinlich ist sogar eher das Jahr 2016.

Flughafenchef Hartmut Mehdorn.
Flughafenchef Hartmut Mehdorn.Foto: dpa

Mehdorns Mini-Eröffnung am BER

Allerdings muss Mehdorn für seine Mini-Eröffnung noch einige Hürden nehmen. Ministerpräsident Woidke wies darauf hin, dass ein Testbetrieb im Nordpier erst noch vom Aufsichtsrat genehmigt werden muss. Der tagt das nächste Mal im März und hatte bisher gezögert, weil die Baugenehmigungen für die Fertigstellung des Nordpiers und den für den Interimsbetrieb bis zur Gesamteröffnung nötigen Umbau nicht vorlagen.
Das ist nun anders, die Baubehörde des Landkreises Dahme-Spreewald hat die Genehmigung wie berichtet in Aussicht gestellt. Mehdorn kann damit bis März/April 2014 rechnen, nachdem der Flughafen mit mehrmonatiger Verspätung inzwischen vollständige und bearbeitungsfähige Anträge eingereicht hat.

Am BER-Nordpier fehlen noch die Gepäckbänder

Im Nordpier müssen noch Gepäckbänder und Abfertigungsschalter aufgestellt werden. Die Sanierung der Nordbahn ist ebenfalls noch nicht unter Dach und Fach. Der Aufsichtsrat hat zwar grünes Licht gegeben, dass sie vor der BER-Gesamteröffnung gemacht werden kann. Und entgegen früheren Planungen soll das nicht mehr 150 Millionen Euro, sondern nur noch 40 Millionen Euro kosten. Doch Mehdorn darf die Sanierung nicht aus den 1,2 Milliarden Euro finanzieren, die Berlin, Brandenburg und der Bund Ende 2012 nach der gescheiterten Eröffnung in das inzwischen 4,6 Milliarden Euro teure Projekt nachgeschossen hatten. Der Flughafen soll dafür einen Kredit aufnehmen.
Obwohl der neue Flughafen auf sich warten lässt, wächst der Luftverkehr in der Hauptstadtregion weiter. Die Flughafengesellschaft vermeldete am Freitag für 2013 ein neues Rekordwachstum. Danach sind im vergangenen Jahr von den alten Flughäfen Tegel und Schönefeld 26,3 Millionen Passagiere geflogen – 4,6 Prozent mehr als 2012 und so viel wie nie seit 1990.

Lesen Sie weitere Artikel zum Thema in unserem BER-Blog.

Das Debakel um den neuen Flughafen in Bildern
Ende August 2012 hatte der Regierende Bürgermeister und Aufsichtsratvorsitzende des BER, Klaus Wowereit, noch die Verantwortung für das Flughafen-Desaster übernommen. Am 24.05.2013 wies er jedoch eine persönliche Verantwortung für die mehrfache Verschiebung des Eröffnungstermins im BER-Untersuchungsausschuss des Abgeordnetenhauses von sich. Doch nun, Mitte Dezember ist sein Comeback als Aufsichtsrat sicher.Weitere Bilder anzeigen
1 von 134Foto: dapd
13.12.2013 10:52Ende August 2012 hatte der Regierende Bürgermeister und Aufsichtsratvorsitzende des BER, Klaus Wowereit, noch die Verantwortung...


» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

58 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben