Friedrichshain-Kreuzberg : Bezirk stellt Antrag für Coffeeshops

Am Freitag reicht Monika Herrmann den lang diskutieren Antrag für zwei Cannabis-Verkaufsstellen ein. Das Gramm soll für rund zehn Euro verkauft werden.

von
Gibt es bald zwei Coffeshops in Berlin? dpa
Gibt es bald zwei Coffeshops in Berlin?Foto: dpa

Nach langer Diskussion wird Monika Herrmann, Bürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg, am Freitag um 10.30 Uhr feierlich den Antrag zur kontrollierten Abgabe von Cannabis an das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte unterschreiben. Anschließend geht das 25 Seiten umfassende Werk zur Poststelle.

Drin steht, dass mindestens zwei Coffeeshops eingerichtet werden sollen, einer in Kreuzberg, einer in Friedrichshain. Dort soll das Gramm Cannabis für rund zehn bis elf Euro verkauft werden, aber nur an erwachsene Bewohner des Bezirks, die sich vorher registriert haben. Pro Einkauf sollen zehn Gramm Cannabis in Ein-Gramm-Tüten gekauft werden können.

Der Hanf soll möglichst aus regionaler Brandenburger Produktion kommen. Ob der Antrag durchkommt, ist völlig offen. Ziel ist auch, den Drogenhandel einzudämmen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

19 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben