Glück im Spiel, Geld für Berlin : Lotto-Stiftung fördert 27 Einrichtungen

Rund 55 Millionen Euro hat die Berliner Lotto-Stiftung im vergangenen Jahr verteilt. Jetzt wurden die ersten sieben Millionen des neuen Jahres an verschiedene Projekte vergeben. Den Start macht eine Open-Air-Ausstellung zum Mauerfall.

von
Die Lotto-Stiftung wurde 1975 gegründet und hat bist heute rund 4.700 Projekte in Berlin gefördert.
Die Lotto-Stiftung wurde 1975 gegründet und hat bist heute rund 4.700 Projekte in Berlin gefördert.Foto: imago

Die Lotto-Stiftung fördert die Open-Air-Ausstellung zum 25-jährigen Jubiläum des Mauerfalls mit 247 000 Euro. Die Schau, die 2009/10 auf dem Alexanderplatz gezeigt wurde, soll ab Mai ein Jahr lang auf dem ehemaligen Stasi-Gelände in Lichtenberg zu sehen sein. Nun kann die Idee tatsächlich realisiert werden. Das Geld kommt aus der ersten Ausschüttung der Lotto-Stiftung in diesem Jahr. 27 Einrichtungen erhalten laut der Stiftung insgesamt mehr als 7,2 Millionen Euro. Eine Million davon bekommt der Sport-Gesundheitspark e.V., um das sportmedizinische Zentrum für Breiten- und Leistungssportler im Olympiapark in Charlottenburg auszubauen.

Berliner Lottogesellschaft unterstützt gemeinnützige Projekte

Nach Auskunft von Vorstand Marion Bleß erhält die Stiftung 20 Prozent der Spieleinnahmen und Bilanzgewinn der Berliner Lottogesellschaft. Im vergangenen Jahr seien das dank 273 Millionen Euro Spieleinnahmen rund 55 Millionen Euro gewesen. Neben „grundsätzlichen Zusagen“ für längerfristig zu planende Projekte gebe der Stiftungsrat Sofortzusagen in seinen Sitzungen. Gefördert werden gemeinnützige kulturelle, soziale oder ökologische Projekte. Rund die Hälfte der gestellten Anträge werde bewilligt. Der Stiftungsrat ist mit Berliner Politikern besetzt; die Einnahmen stammen größtenteils vom Lotto 6 aus 49.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben